Wir freuen uns auf … Neuerscheinungen November 2014

most wanted_sacre

……………….NightmaresObsidian. OnyxDie Bestimmung Fours Geschichte von Veronica Roth

Nightmares“ von Jason Segel wurde uns sooo schmackhaft gemacht. Die Geschichte klingt richtig gut. Und das Cover ist wirklich toll. Was braucht es mehr? :)
Mit dem Auftakt der Reihe „Obsidian“ konnte Jennifer L. Armentrout mich mal wieder total begeistern. Sie schreibt unglaublich toll und hat einen interessanten Plot geschaffen. Ich freue mich also sehr drauf.
Fours Geschichte“ ist für mich ein Muss, da die Trilogie mir gut gefällt. Seit der Verfilmung bin ich absoluter Four-Fan. *schmacht* Mal schauen, was Veronica Roth hier so preisgibt.

……………………………….BienensterbenMagisterium

Von „Bienensterben“ hat eine Arbeitskollegin mir so sehr vorgeschwärmt, dass ich nun die Taschenbuch-Version vorbestellt habe. Das Buch war im letzten Jahr in aller Munde und ich freue mich sehr drauf. Mal wieder etwas ganz anderes. :) Außerdem finde ich auch hier das Cover großartig. Die Farbkombination – klasse!
Magisterium“ kommt mit dem Anspruch daher, ein Harry Potter Nachfolger zu sein. Ob das klappt? Die Geschichte klingt gut, das Cover ist toll, die Autorinnen sehr bekannt. Da sollte doch nicht viel schief gehen, oder?

most wanted_safi

………….SecretsIch fuehle von Heather AnastasiuKuckucksmörderVersehentlich verliebtDenn niemand wird dir glauben von Abbie Taylor

Eine neue dystopische Trilogie steht in den Strartlöchern – los geht’s mit Secrets. Ich fühle Im Mittelpunkt steht die Frage, ob selbstständiges Fühlen nicht eine Gefahr für die Menschheit ist. Klingt gut und spannend.
Kuckucksmörder von Raimon Weber (der Autor wohnt in Kamen und ist somit quasi unser Nachbar ;-)) klingt nach einem gut gemachten Thriller made in Germany. Ich bin gespannt.
Versehentlich verliebt hat Adriana Popescu bereits 2012 selbst verlegt – jetzt wird ihr erstes Buch im Piper Verlag erscheinen. Ich freue mich sehr darauf – ist die Autorin doch eine der Entdeckungen für mich.
„Eine Fremde hat Emmas kleinen Sohn entführt – doch niemand will ihr glauben …“ – mehr braucht es für mich ja fast nicht. Ich möchte Denn niemand wird dir glauben unbedingt lesen. Genug Stoff für einen gelungenen Psychothriller ist laut Kurzbeschreibung auf jeden Fall vorhanden!

Außerdem interessant:

………..PanicLiebe verwundetLost in you Verlockendes Geheimnis von Jodi Ellen MalpasJohnny Depp_Der Mann hinter den Masken

………..4 Seasons - Zeiten der Lust von Vina JacksonIhr liebt sie nicht von Belinda BauerDer Anfang vom Happy End von Emma GarciaDie letzte Wahrheit von Kimberly McCreight

…………Denn niemand wird dir glauben von Abbie TaylorBlackbird von Anna CareyDas unsichtbare Maedchen von Charis CotterWinterkind von Sarah Prineas

…………Dark Wonderland - Herzkoenigin von AG HowardEin Lied aus der Vergangenheit von Aminatta FornaWinterzauber wider WillenGretchen von Einzlkind


80 Days – Die Farbe der Erfüllung [Rezension]

80 Days - Die Farbe der Erfuellung von Vina Jackson

Autor: Vina Jackson
Titel: 80 Days – Die Farbe der Erfüllung (Teil 3)
Seitenzahl: 352
ISBN: 978-3-570-58523-8
Verlag: carl’s books

Zum Inhalt:

Summer lebt seit zwei Jahren mit Simón in New York. Glücklich ist sie aber nicht gerade. Und spätestens seit sie Dominiks Roman entdeckt und gelesen hat, wird ihr das auch nur allzu deutlich bewusst. Dominik ist wieder nach London zurückgekehrt. Er arbeitet dort an seinem zweiten Roman. Doch die richtige Idee dafür fehlt ihm noch – bis er sich an die Geige erinnert, die er Summer geschenkt hat.

Und diese Geige ist es auch, die die beiden einander nun wieder näher zu bringen scheint. Und sei es auch erst mal nur, weil sie Summer gestohlen wurde…

Meine Meinung:

Nachdem ich Teil 1 richtig gut fand und vom zweiten Teil ein wenig enttäuscht war, konnte Teil 3 mich wieder ein wenig mehr begeistern.

Von den heißen Szenen her hat sich im Vergleich zu Teil 2 nicht wesentlich viel geändert. Es gibt sie zwar nach wie vor, aber nicht mehr in der Fülle und mit der fast schon schockierenden Wirkung, die diese im ersten Teil auf mich hatten. Und genau diese schockierenden Szenen haben im Grunde den Reiz beim ersten Teil ausgemacht, weil es für mich absolut neu war, „so was“ zu lesen.

„Dominik hatte etwas in mir erkannt, das ich selbst erst noch entdecken musste. Eine schamlose Begierde, die ich nicht einmal ansatzweise erkundet hatte. Eine Seite von mir, die mir seither sowohl Lust als auch Schmerz bereitete.“ (S. 8)

Was mich in diesem Teil aber zum Glück wieder mehr ansprach als noch in Teil 2, war die Story an sich. Während ich beim Vorgänger von den doch recht einfallslos vor sich hinplätschernden Ereignissen stellenweise sehr genervt war, fand ich die vorliegende Geschichte gut durchdacht und habe sie gerne gelesen. Dank des einen oder anderen alten Bekannten und auch durch die neu hinzugekommen Charaktere wurde das Ganze ein wenig aufgepeppt. Sehr gut gefallen hat mir, dass mit der Geige, die alles ins Rollen brachte, nun auch der Schluss eingeleitet wird. Die Geschichte der Geige, die Summer gestohlen wird, ist schön in die eigentliche Geschichte integriert und rundet diese ab.

Der Schreibstil ist nach wie vor gut und flüssig zu lesen, die wechselnden Erzählperspektiven wurden auch beibehalten. Es wird von keinem der Beteiligten ein Blatt vor den Mund genommen, aber das hat mich in den beiden Vorgängern auch nicht sonderlich gestört. Mal ganz abgesehen davon, dass alles andere auch gar nicht zu Summer, Dominik und der Geschichte passen würde.

Summer konnte mich in diesem Teil wieder ein bisschen mehr auf ihre Seite ziehen. In Teil 2 nervte sie mich ja schon sehr. Besonders mit ihrem Verhalten zum Schluss hin. Nun besinnt sie sich aber eines besseren, obwohl es schlussendlich dann doch Simón ist, der für klare Verhältnisse sorgen möchte.

„Unsere beiden gemeinsamen Jahre ließen sich am ehesten mit einem entspannten Schaumbad vergleichen. Die Beziehung mit ihm war wie die Heimkehr nach einem langen Arbeitstag, wenn man den Flanellpyjama und alte Socken anzog. Es ist schon eine besondere Erfahrung, mit einem Mann zusammen zu sein, der einen bedingungslos und ohne jeden Zweifel liebt. Mit Simón hatte ich jemanden, der sich um mich kümmerte, mich beschützte, mich besänftigte. Und mich langweilte.“ (S. 11)

Dominik ist halt Dominik. Zu ihm kann ich nach wie vor nicht viel sagen, da er für mich im Laufe der drei Bände irgendwie nie so richtig zu greifen war.

Für mich ein guter Abschluss der Trilogie rund um Summer und Dominik. Es wird zwar noch zwei weitere Bände geben, allerdings mit anderen Hauptakteuren. In der Ankündigung wird nur von einem Wiedersehen mit Summer, Dominik und anderen alten Bekannten gesprochen. Somit gehe ich also davon aus, dass das Thema Summer und Dominik an sich nun abgeschlossen ist – und das finde ich auch ganz gut so.

Ich werde natürlich nicht verraten, wie es mit Summer und Dominik weitergeht und ob es ein gutes Ende für die beiden geben wird. Dafür müsst ihr das Buch schon selber lesen. Und bei diesem Teil lohnt es sich sogar wieder, wie ich finde.

4 HerzenSaFi


80 Days – Die Farbe der Lust {Rezension}

Vina Jackson - 80 Days Lust_1

FSK 18!!!

Autor: Vina Jackson
Titel: 80 Days – Die Farbe der Lust (Teil 1)
Seitenzahl:
400
ISBN: 978-3-570-58522-1
Verlag:
Carl’s Books

Zum Inhalt:

Summer ist eine junge Violinistin, die ein eigenständiges Leben führt. Sie verdient sich ihren Lebensunterhalt durch Kellnern und durch Violine spielen in der U-Bahn, im Park usw. Beim Spielen in der U-Bahn entdeckt Dominik sie. Der Uni-Professor tritt mir ihr in Kontakt und zwischen den beiden entwickelt sich eine Beziehung. Er weckt in ihr Bedürfnisse, die sie bis dahin wohl schon in sich trug, die aber noch nie zum Vorschein kamen. Für Summer ändert diese sexuelle Revolution alles. Angestachelt auch durch ihre Freundin Charlotte findet sie sich plötzlich in der Londoner Fetisch- und BDSM-Szene wieder. Weder Dominik noch Summer ist klar, ob sie über diese gemeinsamen erotischen Abenteuer hinaus als Paar bestehen können.

„Männer, die mich in einem richtigen klassischen Konzert und nicht in einem Pub oder in einer U-Bahn-Station spielen sahen, machten oft denselben Fehler wie Darren, sie glaubten, ich besäße all die Eigenschaften, die man normalerweise mit einer Geigerin verbindet. Sie hielten mich für wohlerzogen, anständig, kulturbeflissen, gebildet, damenhaft und anmutigt. Und einen Kleiderschrank voller schlichter, aber geschmackvoller Abendkleider für die Konzertauftritte, von denen natürlich keines zu viel Haut zeigte oder gar vulgär war, sollte ich natürlich auch besitzen. Sie gestanden mir höchstens flache Pumps zu und waren überzeugt, ich hätte keine Ahnung davon, welche Wirkung meine schlanken Fesseln auf Männer haben.“ (Seite 9)

Vina Jackson - 80 Days Lust_2

Meine Meinung:

Nachdem ich lange genug um die Bücher rumgeschlichen bin, habe ich es schließlich gewagt, mich darauf einzulassen. Zu erst einmal für alle, die die Abkürzung nicht kennen: BDSM steht für „Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism“. Unter diesem Begriff werden die sexuellen Verhaltensweisen zusammengefasst, die mit Dominanz & Unterwerfung, Lustschmerz und Fesselspielen zu tun haben. Wunderbar nachlesen kann man dies zum Beispiel in dem Wikipedia-Beitrag.

„Der Rhythmus seiner heftigen Stöße wurde schneller. Da war nichts Subtiles oder Raffiniertes, das wussten sie beide, nur animalische Lust in ihrer primitivsten Form. Aber es war in diesem Moment genau das Richtige. Für das erste Mal.“ (Seite 169)

Ich habe mich also eingelassen, auf diese für mich völlig neue und unbekannte Welt. Und ich habe viel Neues gelernt. :) Um ehrlich zu sein habe ich mir bisher nie Gedanken über diese Szene gemacht. Nun kam ich also in Berührung mit Floggern, Bondage, Versteigerungen, Erniedrigung und Versklavung – im sexuellen Sinne.
Als erstes geht es hier natürlich um die beiden Protagonisten Summer und Dominik. Beides schwierige Charaktere. Summer findet sich plötzlich in der Fetisch-Szene wieder. Sie hat widersprüchliche Gedanken. Doch der Großteil dessen, was mit ihr geschieht, gefällt ihr. Sie lernt Dominik kennen. Und relativ schnell fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Teilweise legt er das Verhalten eines Doms an den Tag. Auch er fühlt sich zu Summer hingezogen. Doch gestaltet es sich für die beiden schwierig, offen über ihre Gefühle zu sprechen. In der Hinsicht scheinen beide regelrecht verklemmt. Was aber völlig im Gegensatz zu ihren sexuellen Vorlieben und Verhalten steht. So haben sie beispielsweise kein Problem damit, vor Zuschauern Sex zu haben. Die Charaktere sind komplex. Und so ganz durchschaut habe ich sie noch nicht. Auch das macht die weiteren Teile für mich spannend.

Der Stil, in dem das Autorenpaar die Geschichte schildert, passt einfach perfekt zum Ganzen. Er ist unverblümt und direkt. Nichts wird beschönigt, jede Handlung direkt beim Namen genannt. Das mag den ein oder anderen Leser vielleicht abstossen, für mich war es aber stimmig. Ebenso wie die vulgäre Sprache, die während der Spiele und der sexuellen Akte benutzt wurde. Nicht nur Summer und Dominik führen hier sexuelle Handlungen durch. Nein, es gibt regelrechte Orgien. Und so manchmal fühlt man sich wie beim „Rudelgucken“. Dass ich an einem gut funktionierenden Kopfkino „leide“, war hier manchmal Fluch und Segen zugleich… Ich will es mal so ausdrücken: so ziemlich jede Szene konnte ich mir lebhaft vorstellen. Einige Male konnte ich aber merken, wie ich ungläubig den Kopf  „darüber“ schüttelte. Das war dann doch etwas jenseits meiner Vorstellungskraft.

„Überall standen große durchsichtige Schalen mit Kondomen in grellbunten Verpackungen bereit – nach Dominiks Schätzung genug, dass ein Club voller kopulierender Pärchen einen ganzen Monat lang damit auskam. sie gaben dem ort eine seltsam fröhliche Note, wie eine Schale Süßigkeiten in einer Arztpraxis.“ (Seite 320)

Hinter dem ganzen Sex steht natürlich die Geschichte um Summer und Dominik. Diese ist kompliziert, aber durchaus spannend. Ein Buch, dass mir einige interessante Lesestunden beschert hat. Und auch die Nachfolge-Bände werden mir mit Sicherheit… nennen wir es: fröhliche… Stunden bescheren. ;) Ich bin also gespannt, wie es weitergeht.

Jedem Leser, der Neuem gegenüber offen ist, sexuell nicht verklemmt und auch ein bißchen neugierig, dem kann ich nur raten, einfach mal einen Blick zu riskieren.

Zum Special auf Carl’s Books geht es hier lang. Über das Autorenpaar kann ich leider nicht viel schreiben. Man weiß nur, dass SIE in der Londoner Fetisch-Szene sehr bekannt und eine Größe ist. ER ist ein bekannter Journalist und Autor.

4 HerzenSaCre


80 Days – Die Farbe der Begierde [Rezension]

80 Days - Die Farbe der Begierde

Autor: Vina Jackson
Titel: 80 Days – Die Farbe der Begierde (Teil 2)
Seitenzahl: 400
ISBN: 978-3-570-58524-5
Verlag: carl’s books

Zum Inhalt:

Erst vor wenigen Tagen haben Summer und Dominik in New York wieder zueinander gefunden. Schon bald ist die gemeinsame Zeit im Big Apple jedoch wieder vorbei, denn Dominik muss zurück nach London. Doch früher als erwartet ergibt sich für ihn eine Möglichkeit nach New York, und somit auch zu Summer, zurückzukehren…

Meine Meinung:

Ich weiß ja nicht so recht. Während ich beim Lesen des ersten Teils „Die Farbe der Lust“ doch öfters erstaunt, verdutzt oder überrascht dreinschaute und auch mal schockiert die Augen aufriss, weil ich mit dem, was da geschrieben stand, nicht gerechnet hätte, schlich sich in diesem Teil doch ein wenig die Langeweile ein.

Natürlich ging es wieder ordentlich zur Sache, doch so „schlimm“ bzw. neu und anders wie im ersten Teil war es bei Weitem nicht. Das Autorenduo hat sich zwar die eine oder andere neue Szenerie einfallen lassen, dennoch glich vieles Szenen aus dem ersten Teil und/oder hatte für mich nicht mehr den „Überraschungseffekt“.

„Ich wollte selbst bestimmen, wie ich auf die Bühne trat, und mich nicht den voyeuristischen Bedürfnissen eines Publikums zuliebe ausziehen, zumal ich es schon immer schwierig gefunden hatte, anmutig aus einem Kleid zu schlüpfen und es elegant zur Seite zu werfen. Nein, wenn ich schon nackt auftreten sollte, dann wollte ich den Tanz auch nackt beginnen und mich nicht vor den Zuschauern entblättern. Nicht einmal für Dominik.“ (S. 117)

Lag es nun an mir? Bin ich mittlerweile „abgestumpft“? Lag es am Buch? Ist der Reiz des Neuen verflogen? Die Antwort liegt wohl irgendwo in der Mitte.

Nichtsdestotrotz hat mich dieses Buch auch gefesselt und begeistert, wenn auch leider nur zum Ende hin, als ein alter Bekannter für die dringend benötigte Abwechslung sorgte. Dieser Showdown hat dann doch so einiges wieder ausgebügelt. Im Vorfeld war zwar schon ein wenig abzusehen, dass es in etwa so kommen könnte, aber die tatsächlichen Geschehnisse waren dann doch unerwartet und überraschend – gerade in Bezug auf Summers Verhalten. Sie ging mir eigentlich schon während des ganzen Buches von Seite zu Seite immer mehr auf den Keks, mit ihrem Verhalten nach dieser Situation hat sie für mich dann aber endgültig den Vogel abgeschossen. Nun ja, vielleicht kann ich mich auch einfach nicht so in sie hineinversetzen und somit ihre Handlungen nicht in allen Punkten nachvollziehen.

„Das war Dominik, wie ich ihn am liebsten mochte, hart, grob, jede Rücksichtnahme von seiner Lust hinweggefegt.“ (S. 122)

An sich ist das Buch gut gelungen. Es besticht, wie sein Vorgänger, durch einen sehr guten Schreibstil und wechselnde Erzählperspektiven. Die Geschichte war mir aber irgendwie zu abgeschmackt. Immer dieses Hin und Her, Auf und Ab, Vor und Zurück. Wie heißt es doch so schön? Reden tut der Seele gut. Dieser Spruch spukte mir doch ab und an im Kopf rum.

Leider bleibe ich nicht ganz so begeistert zurück. Teil 3 werde ich aber dennoch lesen. Zum einen weil ich nicht gerne mitten in einer Reihe aufhöre, zum anderen weil ich dann doch auch neugierig bin. Und wer weiß – vielleicht schafft der dritte Teil ja, was dem ersten schon gelang, dem zweiten aber leider nicht.

3 Herzen

SaFi


80 Days – Die Farbe der Lust [Rezension]

80 Days - Die Farbe der Lust

Autor: Vina Jackson
Titel: 80 Days – Die Farbe der Lust (Teil 1)
Seitenzahl:
400
ISBN:
978-3-570-58522-1
Verlag:
carl’s books

 

 

Zum Inhalt:

Summer spielt begeistert und mehr als bloß gut Violine. Hauptsächlich in den U-Bahn-Stationen von London. Dominik ist Literaturprofessor und hat die eine oder andere Vorliebe in Sachen Sex.

Wie der Zufall nun mal so spielt, sieht Dominik Summer eines Tages beim Musizieren in der U-Bahn und findet sofort Gefallen an der rothaarigen Frau. Der Anfang einer Liaison, die es in sich hat und mit ungewissem Ausgang.

Meine Meinung:

In diesem Buch gibt es fast nichts, was es nicht gibt – Sex in allen Varianten, die man sich nur vorstellen kann, oder eben auch nicht.

Die Geschichte, die sich rund um Summer und Dominik entwickelt, wirkt im ersten Moment vielleicht etwas unglaubwürdig. Wenn man aber aus dem im Internet weiß, dass Vina Jackson ein Pseudonym für zwei Autoren ist, und der weibliche Part dieses Duos eine feste Größe in der Londoner Fetisch-Szene ist, wirkt das Ganze dann doch wieder sehr realistisch. Dass es „so was“ gibt, dessen bin ich mir natürlich durchaus bewusst, und ich habe keine Probleme damit, über „so was“ zu lesen. Ich ertappte mich aber trotzdem hin und wieder dabei, dass ich dachte, dass es „so was“ doch eigentlich gar nicht geben kann.

Aber nicht nur in Sachen Sex ist dieses Buch sehr abwechslungsreich, auch der Sprachstil bietet die eine oder andere Überraschung. Im Großen und Ganzen ist dieser zwar recht normal, wenn es aber zur Sache geht, ist er doch sehr vulgär, was aber zu diesem Buch passt und ihm nicht schadet. Das Lesen fällt leicht und geht flüssig vonstatten.

Die Charaktere kommen einem Seite für Seite näher. Aus ihren jeweiligen Erinnerungen an die Vergangenheit bekommt man ein gutes Bild von ihnen, auch wenn man längst nicht alles erfährt. Geht ja auch nicht, es muss ja noch Stoff für die Folgebände geben. Da erfährt man dann vielleicht auch Dominiks Nachnamen – ich kann mich einfach nicht erinnern diesen irgendwo gelesen zu haben – und andere Details, die das Bild der beiden kompletter machen. Summer wirkt manchmal zwar sehr naiv, aber eigentlich ist sie das gar nicht. Dominik konnte ich während des ganzen Buches nicht so richtig einschätzen.

Die Geschichte plätschert nicht so vor sich hin, nachdem die beiden sich kennengelernt haben, sie nimmt durchaus Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Das Ende mag vielleicht ein kleiner Cliffhanger sein, aber auch nur, weil ich weiß, dass es weitergeht. Wäre dem nicht so, wäre es ein gelungener, runder Abschluss.

Ich muss zugeben, dass ich mich hin und wieder dazu hinreißen ließ, Äpfel mit Birnen, Summer mit Ana, Dominik mit Christian und „80 Days“ mit „Shades of Grey“ zu vergleichen. Die Parallelen der beiden Reihen scheinen auf den ersten Blick natürlich recht auffallend zu sein. Auf den zweiten Blick haben sie aber kaum etwas miteinander zu tun, mal abgesehen davon, dass es in beiden Fällen um eine Frau, einen Mann und eine nicht ganz alltägliche Beziehung geht. Und nach dem Lesen finde ich das auch gut so. Wer möchte schon gerne den billigen Abklatsch eines anderen Buches lesen?

Wer „80 Days – Die Farbe der Lust“ liest, weil er hofft, es wäre wie „Shades of Grey“ mit einem anderen Cover/Titel, wird sicherlich enttäuscht werden. Wer dieses Buch aber liest, um mal zu schauen, was es außer SoG noch so gibt, kann durchaus Gefallen an diesem Buch finden – so wie ich.

Mein Dank geht an den carl’s books Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

4 Herzen

SaFi


Neuzugänge

Heute kam der Paketbote mit neuen Büchern – was auch sonst. :D

80 Days – Die Farbe der Lust von Vina Jackson
Frustriert von einer unbefriedigenden Beziehung findet die leidenschaftliche Violinistin Summer Erfüllung in der Musik. Sie spielt nachmittags in der Londoner U-Bahn auf ihrer ramponierten Violine Vivaldi. Als ihre Geige sich nicht mehr reparieren lässt, bekommt sie von Dominik, einem Uniprofessor mit ausschweifenden Fantasien, ein erstaunliches Angebot: Er möchte ihr eine wertvolle Violine schenken, wenn sie ihm ein privates Konzert gibt. Also spielt sie für ihn in der Krypta einer Kirche – doch muss sie dabei nackt sein, während Dominik den anderen Musikern die Augen verbunden hat. Summer spürt, wie sehr Dominik sie anzieht und in ihr bisher unbekannte Saiten zum Schwingen bringt: Sie beginnt eine intensive erotische Liaison mit ihm, in der sie ihre lange verleugnete dunkle Seite ausleben kann. Doch hat eine alles verschlingende Beziehung ohne Tabus Bestand? Berauschend, verführerisch, aufreizend kühn, ist »80 Days – Die Farbe der Lust«, eine Liebesgeschichte, die den Leser atemlos zurücklässt, mit dem Wunsch, so bald wie möglich mehr zu lesen. © carl’s books

Lügen auf Albanisch von Francine Prose
Schräge Charaktere, irrwitzige Dialoge, sprühende Situationskomik, aber auch anrührende Momente prägen diese unterhaltsame Immigrationsgeschichte über die junge Albanerin Lula. Sie hat das Herz auf dem rechten Fleck, auch wenn sie es mit der Wahrheit nicht immer so genau nimmt. Um in den USA ein neues Leben zu beginnen, braucht Lula die begehrte Green Card. Aber nicht nur ihr attraktiver Landsmann Alvo droht ihre Pläne zu durchkreuzen, als er sie um einen nicht ganz ungefährlichen Gefallen bittet. Durch die Augen einer Fremden beschreibt die preisgekrönte Bestsellerautorin Francine Prose teils bissig, teils liebevoll-ironisch die Abgründe des American Way of Life. Eine herrlich satirische Abrechnung mit dem Amerika der Bush-Cheney-Jahre. © carl’s books

Vielen Dank an den carl’s books Verlag für diese Rezensionsexemplare!

SaFi