{Rezension} The Jewel (The Lone City #1) | Amy Ewing

The Jewel

Titel: The Jewel
Autor:
Amy Ewing
Seitenzahl: 368 Seiten
Verlag: Harper Teen
ISBN: 978-0062235794
Veröffentlichung: 2. September 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

„The Jewel means wealth.
The Jewel means beauty.

The Jewel means royalty.
But for girls like Violet, the Jewel means servitude.“ 

Violet Lasting ist 16 Jahre alt. Im Alter von 12 Jahren wurde sie positiv auf eine spätere Leihmutterschaft getestet. Sie kommt aus dem Marsh, dem ärmlichsten Stadtteil von Lone City. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Raven wird sie im Heim Southgate auf die Zukunft vorbereitet.
Der Auktionstag, an dem die Frauen aus dem Jewel, dem Teil der Stadt, der den reichsten Familien und den Royalen vorenthalten ist, die Mädchen kaufen können, bedeutet, dass die jungen Frauen ihre Namen verlieren, und nur noch eine Nummer sind. Je höher, desto besser sind ihre Veranlagungen und Kräfte. Von 200 Mädchen ist Violet „Lot 197“. Gekauft wird sie von Pearl, der „Duchess of the Lake“.
Der Tag der Auktion ist ihr letzter als Violet…

„The Jewel doesn’t seem like the type of place where women wear pants, unless maybe they’re servants who work in the unseen places. Even if we get sold to a merchant family from the Bank, dresses will probably be the required attire.“ (Seite 5)

Lange habe ich mich gescheut, mal wieder ein englisches Buch zu lesen. Im Urlaub war es dann soweit. Und ganz ehrlich: danach war ich happy! :)

Die Bewohner des Jewels haben ein gutes Leben. Doch nach einer seltsamen Viruserkrankung können diese keine Kinder mehr zeugen. Daher suchen sie sich aus den niederen Teilen der Stadt die Mädchen heraus, die die besten Gene und Voraussetzungen haben, später deren Kinder zur Welt zu bringen. Die Mädchen haben sogar noch mehr Fähigkeiten: sie können Gene verändern. Die Mädchen sind also eine Art Sklaven; ja, so kann man es nennen.

Zu Beginn des Buches lernt man als Leser die 5 Teile der Lone City kennen. Im Zentrum, Jewel, gibt es den royalen Palast und die vier Häuser „House of the Lake“, „House of the Stone“, „House of the Rose“ und „House of the Scales“.
Die Mädchen dürfen kurz vor der Auktion noch einmal ihre Familie sehen. Bei Violet ist es nun schon 4 Jahre her, dass sie diese gesehen hat. Denn während der Ausbildung ist das nicht erlaubt. Danach wirkte sie relativ gebrochen und niedergeschlagen auf mich. Violet war mir von Beginn an sympathisch – deshalb tat sie mir wirklich leid.
Schlimmer wird es dann noch, als die Auktion kommt. Das bedeutet nämlich auch die Trennung von Raven.

Die Idee hinter dem Buch hat mir richtig gut gefallen! Die Welt, die die Autorin geschaffen hat, ist für mich gut durchdacht. Sie hat interessante Charaktere erschaffen, die die Geschichte für mich rund machen.
Ebenso hat mir der Plot gefallen. Klar erinnert er in Grundzügen an „Selection“ und mit Sicherheit gibt es da noch einige andere Dystopien / Fantasy- / SF-Bücher, die Parallelen aufweisen. Allerdings sind die für meinen Geschmack nicht stark ausgeprägt. Und das Rad neu zu erfinden ist heutzutage auch nicht einfach. Natürlich darf auch die obligatorische Liebesgeschichte nicht fehlen. Doch die hat sich gut eingefügt.
Neben den Charakteren finde ich auch das Setting äußerst gelungen! Ebenso die Atmosphäre. Mich ließ es immer wieder an Serien / Filme denken, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielen.
Den Schreibstil der Autorin finde ich ebenfalls gut. Glücklicherweise ist das Englisch für mich gut verständlich gewesen. :)
Das Cover finde ich wunderschön. Das war es auch, was meine Aufmerksamkeit auf das Buch gelenkt hat.

Der Schluss war für mich ein fieser Cliffhanger. Hui, ich wüsste jetzt wirklich zu gerne, wie es weiter geht. Na ja, das Buch ist noch nicht geschrieben, da muss ich wohl oder übel leider warten.

„I’m in an amphitheater, rings of seats spiraling upward, but the seats aren’t normal seats, they’re chaise lounges, and sofas, and one even looks like a throne. And in each one sits a woman, her eyes focused on me, her clothing extravagant beyond anything I saw in my prep closets. Rippling, colorful satins; delicate silks; lace; feathers; crinoline; cloth-of-gold – glittering fabrics sewn with jewels, they are nothing like the ones the dolls in the Waiting Room were wearing. These women are masterpieces, living sculptures of elegance and nobility.“ (Seite 65)

„The Jewel“ ist für mich ein grandioser Auftakt der Trilogie. Eine gut durchdachte Welt, gepaart mit einem interessanten Plot, tollen Charakteren und einem schönen Setting machten die Geschichte für mich zu einem kurzweiligen Lesevergnügen. Allen Fans von „Selection“ & Co. lege ich dieses Buch ans Herz.

Auch in Deutschland wird das Buch erscheinen. Die Fischer Verlage werden das Buch im Herbst 2015 (voraussichtlich im August) veröffentlichen. Dann werde ich es bestimmt nochmal lesen! :)

Bei Epic Reads gibt es sogar die Landkarte zum Download, damit man sich den Aufbau besser vorstellen kann:

(c) Epic Reads

(c) Epic Reads

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo:
1. The Jewel // ??
1.5 The House of the Stone (ET: Sommer 2015)
2. The White Rose (ET: Herbst 2015)
3. ??
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

5

SaCre