{Rezension} Emily lives loudly | Tanja Voosen

Emily lives loudly

Autor: Tanja Voosen
Titel: Emily lives loudly
Seitenzahl: 340 Seiten
Verlag: impress
ISBN: 978-3-646-60072-8
Veröffentlichung: August 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

„Ich hatte schon immer drei Träume. Erstens: Ich würde gerne zum Mond fliegen. Zweitens: Ich würde gerne die Zeit zurückdrehen und an Stelle von Taylor-wer-auch-immer neben Zac Efron in >>The Lucky One<< die große Liebe finden. Und drittens: Ich möchte an der Mayenheim Art Academy studieren. Da die ersten beiden Optionen nicht einmal annähernd realistischen Optionen entsprechen, bleibt mir nichts anderes übrig, als meine gesamte Energie für Wunsch drei zu bündeln.“ (Titel, 0,6%)

Emily soll, um sich an der Filmschule bewerben zu können, einen Film über Klischees und Liebe drehen. Was bietet sich da mehr an, als sich in den besten Freund des Bruders zu verlieben und dies zu dokumentieren? Doch auch Klischees laufen nicht immer so ab, wie man sich das vorstellt. Und sie schützen auch nicht davor, alte und dunkle Geheimnisse öffentlich werden zu lassen.
Und dann gibt es auch noch Austin. Er ist der Bad Boy der Schule und taucht plötzlich immer wieder in Emilys Dunstkreis auf.
Über ihren Blog – der Emily lives loudly heißt – lässt sie all an ihrem Leben teilhaben.

„Parker und Brick müssen wegen des Auslandsjahres das Schuljahr wiederholen. Sie würden im selben Jahrgang landen wie ich. Äußerst praktisch! Mein lieber Bruder und sein bester Freund. Das Motiv für meinen Film war geboren.“ (Vorspann, 3,1%)

Emily möchte unbedingt an der Filmschule angenommen werden. Dass sie, die mit Liebe und Romantik nichts anfangen kann, ausgerechnet einen Film darüber drehen muss, macht die Sache nicht besser. Doch viele Zufälle spielen ihr in die Karten.
Ihr Bruder Parker kehrt von seinem einjährigen Auslandsaufenthalt zurück. Gleichzeitig mit ihm kehrt sein bester Freund Brick zurück. Beide müssen ein Schuljahr wiederholen und landen in Emilys Stufe. Das ist doch die Gelegenheit, eine Geschichte daraus zu stricken. Emily sieht sich schon als Bricks Freundin. Doch der Weg dahin ist alles andere als einfach.
Em und Brick müssen sich erst einmal in Ruhe kennen lernen. Aber wenn sie das geschafft haben, sollte der große Funkensprung ja doch kein Problem sein, oder?

Brick ist ein ruhiger und zurückhaltender Kerl. Er ist das Gegenteil von Emily, die sehr bekannt an der Schule ist. Sie ist aber kein typisches Teenagerbiest, welches man hier erwarten würde. Sie setzt ihre Bekanntheit und ihr Ansehen dafür ein, auch den Schwächeren zu helfen. Sie hat ein großes Maß an Selbstironie und Sarkasmus, was ich einfach unglaublich großartig an ihr finde!

Als Austin ins Spiel kommt, wird es richtig interessant. Er ist der Bad Boy der Schule und liefert sich mit Em so einige Wortgefechte. Gleichzeitig flirtet er sie an und taucht plötzlich immer wieder in Ems Umfeld auf.

„Es folgten Ohrenkrebs erzeugende Lieder wie: >>Macarena<< und >>Yellow Submarine<<. Da aber bekanntlich das Beste immer zum Schluss kommt, zwangen Brick und ich unsere Stimmbänder, ganze sieben Minuten lang die Background-Sänger vom Song >>Nyan Cat<< zu sein. Was, den Song kennt ihr nicht? Die Katze, der ein Regenbogen aus dem Arsch schießt, singt nämlich nur ein Wort in ewiger Dauerschleife: Nyan nyan nyan.“ (Ereignis 16, 59,8%)

Der Einstieg in die Geschichte gelingt ganz leicht. Direkt konnte die Autorin Tanja Voosen mich begeistern. Locker, leicht und total witzig erzählt sie die Geschichte. Besser gesagt, Em erzählt und spricht und Leser dabei an. Wir sind Leser ihres Blogs „Emily lives loudly“ und so hautnah bei allem dabei.
Die Dialoge sind lustig und sprühen vor Schlagfertigkeit. Die Geschichte erinnert mich an eine amerikanische Highschool-Komödie. Genau das, was ich in dem Moment brauchte und mich an die Seiten gebunden hat!
Tanja Voosen schlägt allerdings auch ernstere Töne an. Und auch das beherrscht sie.
Allerdings muss ich sagen, dass im letzten Drittel, als XXX auftauchte, mir die „Einführung“ von ihm irgendwie zu schnell ging, oder ich habe irgendetwas verpasst. Er war auf einmal da und ich war leider mit seinem Handlungsstrang nicht ganz einverstanden. Ansonsten wäre die Geschichte für mich perfekt gewesen.

Tanja Voosen gelingt mit „Emily lives loudly“ eine charmante und witzige Geschichte, voll interessanter Charaktere und Wortgefechte. Ein perfektes Buch für gemütliche Sommerabende.

„>>Immerhin sind wir beieinander<<, sagte er. Er zuckte zusammen, als wir durch einen Wasserfall aus Rosenblättern fuhren. Ja. Teer und Federn wären mir auch lieber gewesen. Der süße Duft der Blumen ließ mich würgen.“ (Ereignis 16, 62,1%)

4

SaCre