[Rezension] Lieblingsgefühle | Adriana Popescu

1 Buch - 2 MeinungenLieblingsgefühle_Artikelbild

Titel: Lieblingsgefühle
Autor: Adriana Popescu
Seitenzahl: 416
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-30451-1

Veröffentlichung: 14. April 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

Zum Inhalt:

Als Layla von ihrer Weltreise zurückkehrt, warten in Stuttgart viele neue Lieblingsmomente auf sie: die erste eigene Foto-Vernissage, das erste Treffen mit ihrem neuen Galeristen und vor allem das lang ersehnte Wiedersehen mit Tristan. Alles scheint endlich perfekt. Doch während Layla sich über ihren plötzlichen Erfolg freut und eine neue Welt voll großer Chancen entdeckt, bemerkt sie nicht, dass sie alles, was ihr einmal wichtig war, verlieren könnte … (Quelle: http://www.piper.de)

Meinung SaCre:

„Lieblingsmomente“ habe ich im letzten Jahr auf meinem Flug in die Staaten gelesen. Eine Rezension habe ich nicht geschrieben. Aber es hat mich begeistert und mich mit einem Tränchen im Auge zurück gelassen. Umso größer war die Freude, dass ich nun hier dabei sein kann und das neue Werk schon lesen konnte.

„Ein einziger Gedanke reicht, um Erinnerungen zu wecken, die sich so präsent in meinem Kopf ausbreiten, dass es sich mit einem Schlag wieder wie Sommer anfühlt. Allerdings spüre ich dort, wo letztes Jahr Schmetterlinge und Käfer in meinem Bauch um Aufmerksamkeit gebuhlt haben, jetzt ein leises Donnern.“ (Seite 62)

Zu Beginn scheint alles ganz gut für Layla zu laufen: das Wiedersehen mit Tristan steht bevor und sie hat die Chance, ihre Fotos im Rahmen einer Ausstellung der Öffentlichkeit zu zeigen. Das ist doch schließlich das, was sie immer wollte?!
Doch nach und nach beginnt das Perfekte, auseinander zu fallen. In der Beziehung zu Tristan gibt es Licht und Schatten. Der Alltag meldet sich mit voller Wucht und es scheint, als würde Tristan in den ganzen Glitzer und Glamour, der Layla umgibt, nicht so richtig hinein gehören.
Becci, Laylas beste Freundin, ist natürlich weiterhin auch ihrer Seite, auch wenn sie teilweise in Laylas neuem Leben nicht so die große Rolle spielt, die sie vorher hatte.
Die Autorin schickt weitere, interessante Personen in die Geschichte, die Schwung bringen und eine Bereicherung sind. Da ist zum einen David, der Adrianas Ausstellung organisiert und dem ich gegenüber vorsichtig bin. Und natürlich die heißgeliebte Mme. Frost .So eine Person braucht jede Geschichte. Eine Person, die man guten Gewissens einfach nicht mag – die aber trotzdem für den Verlauf wichtig ist.

Layla und Tristan: ich liebe sie beide! Sie sind für mich das perfekte Paar. Entsprechend habe ich mit beiden gefreut, gelacht, gelitten und Eifersucht gespürt.

„Zeit… Zeit ist alles was wir haben, alles was wir brauchen, und alles, was wir verlieren können.Wie die Liebe.“ (Seite 386)

Der Schreibstil von Adriana ist einfach unglaublich! Sie erzählt die Geschichte mit einer Leichtigkeit, die ihresgleichen sucht. Neben ein bisschen Spannung, viel Gefühl und Alltagsstress gibt es auch die ein oder andere Szene, in der es etwas heißer zur Sache geht. Dabei schafft sie es, die richtigen Emotionen zu transportieren, ohne in Kitsch oder Schnulz abzurutschen! Durch ihre bildhafte Sprache hatte ich das Gefühl, dass Stuttgart tatsächlich die schönste Stadt der Welt ist, die ich nun mit anderen Augen sehe. Ich habe Lust, meinen Freund und meine Kamera einzupacken und mich auf den Weg dorthin zu machen.
Ein kurzes Wort zum Cover: ich finde es wieder traumhaft und so passend! Hach…. *seufz* Ebenso die Aufmachung der Kapitelüberschriften. Einfach perfekt.

„Tristan ist meine Musik, mein Rhythmus, mein Takt, und ich habe nicht vor, irgendwen auch nur in die Nähe der Pause-Taste kommen zu lassen.“ (Seite 128)

„Lieblingsgefühle“ ist zwar eine Fortsetzung, aber trotzdem ein wirklich eigenständiges Buch für sich mit eigenen Aspekten. Es ist alles andere als ein Abklatsch, sondern eine logische und schöne Weiterentwicklung von „Lieblingsmomente“. Das Buch hat mich berührt und mir gezeigt, was wichtig ist: das Leben zu genießen und jedem Moment die Chance zu geben, der schönste deines Lebens werden zu können.
Ich hatte beim ersten Buch ein klitzekleines bisschen mehr Kribbeln im Bauch. Doch die Geschichte ist einfach wie aus dem Leben gegriffen. Authentisch, gefühlvoll und wunderschön. Danke, Adriana, dass du uns all diese Lieblingsmomente und Lieblingsgefühle schenkst!

5

Meinung SaFi:

Da sind sie endlich – die „Lieblingsgefühle“. Was habe ich mich gefreut, wieder Zeit mit Tristan und Layla verbringen zu dürfen, denn „Lieblingsmomente“ war im letzten Jahr definitiv eines meiner Lese-Highlights.

Der gewohnt gute Stil von Adriana Popescu hat mich dann auch nach wenigen Seiten wieder direkt in die Geschichte hineingezogen. Ich habe mich gefreut, zusammen mit Layla nach ihrer Weltreise wieder in Stuttgart zu landen – Home sweet Home sozusagen. ;-)

„Ich bin zurück in meinem alten Leben – in das ich hoffentlich nach all den Eindrücken und Veränderungen noch immer passe.“ (Seite 22)

Recht schnell stellte ich zu meiner Freude fest, dass die Autorin es geschafft hat, aus „Lieblingsgefühle“ eine völlig eigenständige Geschichte und somit eine Fortsetzung und nicht „Lieblingsmomente 2“ zu schreiben. Es dreht sich zwar erneut alles um Tristan und Layla, doch die Vorzeichen sind diesmal völlig andere als noch einige Monate zuvor. Es verändert sich viel bei, um und zwischen den beiden – und das bekommen sie im ersten Moment gar nicht wirklich mit. Ich muss gestehen, dass es mir zu Beginn nicht viel anders ging. Zu fokussiert war ich auf die beiden. Doch irgendwann hat es mich dann wie der sprichwörtliche Blitz getroffen und ich dachte: Adriana, tu mir und ihnen das doch bitte nicht an…

„Tristan ist wieder bei mir … und genau jetzt fängt mein neues Leben an.“ (Seite 76)

Ich hatte wirklich Angst, dass mein erhofftes Happy End so nicht zu Stande kommen könnte. Adriana Popescu hat sich da einiges einfallen lassen: Höhen und Tiefen geben sich die Klinke in die Hand, Außenstehende mischen sich in die Beziehung der beiden ein. Aber all das wirkt nicht ausgedacht. Es könnte ebenso gut eine Geschichte aus dem Leben sein. Ob es zum Schluss dann „Ende gut, alles gut“ heißen wird, verrate ich natürlich nicht. Ich kann aber ruhigen Gewissens verraten, dass man ganz wunderbar mit ihnen lieben, leiden und hoffen kann.

Tristan und Layla sind in „Lieblingsgefühle“ natürlich wieder die Hauptakteure und tragen diese, ihre Geschichte. Aber mir haben auch die Nebendarsteller wieder sehr gut gefallen – sie waren ein bisschen das Salz in der Suppe, allen voran Mme Frost. Ihres Zeichens eine junge Dame, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Layla zu nerven und zu piesacken, wo sie nur kann. Eine junge Dame, die man nicht zu mögen braucht und genau das zeichnet sie aus. :-)

„Zwei Mal an einem Tag so verletzt zu werden … von Tristan. »Kein Abstand« bedeutet auch »kein Schutz«.“ (Seite 167)

Dass Adriana Popescu toll schreiben kann, war mir ja schon bei „Lieblingsmomente“ klar. Sie schafft es, eine Liebesgeschichte nicht kitschig wirken zu lassen, ruft in mir das Bedürfnis hervor, nach Stuttgart reisen zu wollen, um all die Plätze zu sehen, die in ihren Bücher von Bedeutung sind und lässt mich einfach mit einem guten Lesegefühl zurück. In „Lieblingsgefühle“ zeigt sie eine weitere Seite ihres schriftstellerischen Könnens. Durch die Entwicklung der Geschichte gibt es, anders als noch im Vorgänger, die eine oder andere Szene, in der es ziemlich heiß wird. Und die Autorin schafft es, dass beim Lesen dieser Szenen einfach ein schönes Gefühl hat und sich mit den beiden freut, dass sie endlich zueinander gefunden haben.

„Eine Woche! Das sind 7 Tage, 168 Stunden, 10080 Minuten. 604800 Sekunden. Ohne ihn.“ (Seite 360)

Als Fazit spukt mir ein schlichtes: „Lieblingsgefühle“ ist die perfekte Fortsetzung von „Lieblingsmomente“ im Kopf rum. Die Fans von Tristan und Layla müssen sie einfach auf der nächsten Etappe begleiten. Alle anderen sollten möglichst schnell damit anfangen, die beiden in ihr Leserherz einziehen zu lassen. ♥

5


[Rezension] Lieblingsmomente | Adriana Popescu

Lieblingsmomente
 
Titel: Lieblingsmomente
Autor: Adriana Popescu
Seitenzahl: 384
ISBN: 978-3-492-30446-7
Verlag: Piper
Veröffentlichung: 13. August 2013
Leseprobe

 

Zum Inhalt:

Es beginnt damit, dass Layla ein Foto vom verträumt tanzenden Tristan schießt. Die beiden verstehen sich auf Anhieb. Schnell entwickelt sich die anfängliche Sympathie zu einer tiefen Freundschaft. Aber auf keinen Fall kann daraus mehr werden, schließlich sind beide vergeben. Tristan liebt Helen und Layla lebt mit ihrem Oli zusammen. Doch während dieser seine wenige freie Zeit lieber mit seinen Kumpels als mit seiner Freundin verbringt, erlebt Layla mit Tristan Lieblingsmomente. So macht er z. B. aus fliegenden Wunderkerzen Sternschnuppen für Layla, weil sie noch nie echte gesehen hat. Ohne Folgen bleibt dies natürlich nicht. Und nach und nach steht Laylas Leben immer mehr auf dem Kopf…

Lieblingsmomente - Adriana Popescu

Lieblingsmomente – Adriana Popescu

 Meine Meinung:

Bereits nach wenigen Sekunden des wunderschönen Trailers mir klar: Dieses Buch muss ich lesen. Ich fieberte dem Erscheinungstermin des Taschenbuchs entgegen und fing dann mit einigermaßen hohen Erwartungen an zu lesen, da ich schon einige sehr positive Stimmen dazu gelesen hatte. (Das E-Book wurde ja schon knapp einen Monat früher veröffentlicht.) Jetzt, nachdem ich das Buch förmlich verschlungen habe, freue ich mich sagen zu können, dass meine Erwartungen, bis auf eine Kleinigkeit hier und da, gänzlich erfüllt wurden.

„Wenn man jemanden so gut kennt, wenn man jemanden so nah an sich herangelassen hat, dass man sein Leben um besagte Person herumgebaut hat, dann muss man nicht mehr um jedes »Ich liebe dich«  betteln. Es setzt das alles voraus. Oder? Na, eben.“ (Seite 48)

Wer denkt, dass er mit „Lieblingsmomente“ eine kitschige Liebesschnulze zu lesen bekommt, der irrt sich. Und zwar gewaltig. Ja, es geht um die Liebe und es kommt auch Romantik darin vor. Aber im Vordergrund stehen Layla und Tristan als Personen, die versuchen, ihre offensichtlich vorhandenen Gefühle für einander ganz tief zu vergraben und einfach nur gute Freunde sein wollen. Es geht um die kleinen Momente des Lebens, die es erst lebenswert machen. Um schlechte Zeitpunkte, in Vergessenheit geratene Träume…

Anfangs konnte ich noch nicht so wirklich nachvollziehen, warum sich Layla zu Tristan hingezogen fühlt – vom optischen jetzt mal abgesehen. ;) Sie hat doch einen Freund daheim, mit dem sie seit fünf Jahren zusammen ist, mit dem sie ihr Leben und auch eine Wohnung teilt. Schon bald wurde mir aber klar, dass genau dieser Freund der Schlüssel ist. Für mich, um verstehen zu können. Für Layla, um diese Gefühle für Tristan entwickeln zu können. Wenn ich so einen Typen wie Oli zu Hause sitzen hätte, würde ich mich wahrscheinlich nicht viel anders verhalten. Und mit der Zeit wird dann auch noch etwas anderes klar: Tristan ist zwar der Auslöser, aber nicht der Grund. Manchmal braucht es eben einen anderen Menschen, damit man über sein eigenes Leben nachdenkt und ehrlich zu sich selbst ist. Denn dazu gehört eine Menge Mut – vor allem dann, wenn die Antworten nicht unbedingt positiv ausfallen könnten…

„Oli Handy:
Keine Milch mehr im Haus, auf dem Heimweg bitte besorgen!“ (Seite 117)

Adriana Popescu hat Layla und Tristan viel Leben eingehaucht. Laylas innere Zerrissenheit, ihre Wünsche, Ängste und Zweifel, hat die Autorin sehr gut und nachvollziehbar zu Papier gebracht. Und durch die Gedanken  und Schilderungen von Layla in Bezug auf Tristan konnte ich mir von ihm ein ebenso gutes Bild machen und habe mich für sie gefreut, dass sie einen so gutaussehenden und charmanten Auslöser gefunden hat.

Der Schreibstil lässt sich wunderbar angenehm lesen und sorgt dafür, dass die Seiten nur so durch die Hände fliegen. Lustige und stellenweise auch äußerst amüsante Begebenheiten wechseln sich mit nachdenklichen und gefühlvollen Momenten ab. Und immer mal wieder kommt der tolle sarkastische und ironische Humor der Autorin in Form kleinen Seitenhieben vor. Mir hat dieses Gesamtpaket, die Mischung aus Tiefgründigkeit und guter Laune, sehr gut gefallen.

„Wie lange soll ich mir noch einreden, dass das mit der Freundschaft zwischen uns klappt? An seinen guten Freund denkt man nicht, wenn man gerade mit seinem festen Freund schläft.“ (Seite 168)

Das Ende scheint durch den Prolog (der mich übrigens direkt mal zum Schluchzen gebracht hat) schon vorgegeben. Und in gewisser Weise ist es auch so – zumindest wenn es um das Wie? geht. Aber in Bezug auf das Warum? geht das Buch schlussendlich doch völlig anders aus, als ich es für möglich gehalten hätte und der Leseweg mich über weite Strecken vermuten ließ.

Während des Lesens hatte ich so manches Mal das Gefühl, dass Adriana Popescu dieses Buch nicht bloß geschrieben hat, sondern das sich darin auch ein Stück ihres Ichs widerspiegelt. Sie beschreibt ihre geliebte Heimatstadt Stuttgart mit so tollen und nahe bringenden Worten, dass ich der Kesselstadt zweifelsohne auch mal einen Besuch abstatten muss. Schon alleine, um im oder besser gesagt am Palast der Republik ein Bierchen zu trinken. Zudem lässt sie auch noch ihre persönliche Begeisterung für die Fotografie einfließen, und der Sänger des Soundtracks zum Buch, Thomas Pegram, nimmt eine nicht ganz unwichtige Rolle ein.

„Lieblingsmomente“ ist ein Buch über Hoffnungen und Träume, über Freundschaft und Liebe. Und über die Frage, ob der falsche Zeitpunkt nicht manchmal doch genau der richtige sein kann. Ich habe die Geschichte von Layla und Tristan sehr gerne gelesen und freue mich, nach einem kleinen, durchaus fiesen Cliffhanger, bald wieder Zeit mit ihnen verbringen zu dürfen. Nämlich dann, wenn im nächsten Jahr „Lieblingsgefühle“ erscheint.

„Zieh die Notbremse, und steig aus.
Tu’s für dich, nur für dich.
Es steckt mehr in dir, als du denkst.
Mach jeden Moment zu einem Lieblingsmoment.“
(Seite 361 / »Lieblingsmoment« von Thomas Pegram)

4,5SaFi

Der Soundtrack zum Roman „Lieblingsmomente“ von Thomas Pegram.