{Rezension} Selection Storys – Liebe oder Pflicht (The Selection #0.5/2.5) | Kiera Cass

Selection Storys

Autor: Kiera Cass
Titel: Selection Storys
(OT: The Prince & The Guard)
Seitenzahl: 272 Seiten
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-7335-0043-6
Veröffentlichung: 25. September 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

„Vielleicht spürten sie, dass ich plötzlich Zweifel hegte – Zweifel gegenüber der einzigen Sache, auf die ich immer gezählt und auf die ich immer hingefiebert hatte: dem Casting.“ (Seite 33)

In der deutschen Ausgabe von „Selection Storys“ sind die beiden Zwischengeschichten „The Prince“ – um Prinz Maxon – und „The Guard“ – um Aspen – in einem Buch zusammen gefasst.
Die Autorin Kiera Cass lässt hier die beiden männlichen Protagonisten zu Wort kommen und beide dürfen ihre Sichtweise der Geschichte um die Auswahl der neuen Prinzessin erzählen.

Zuerst kommt Maxon zu Wort. Schnell wird dem Leser eins klar: sein Leben wird sehr durch den König beeinflusst. Nicht nur, dass dieser im Hintergrund alle Fäden zieht. Scheinbar kann Maxon es seinem Vater auch nicht besonders recht machen. Er fühlt sich missverstanden und nicht wirklich respektiert.
Zuerst hat der Prinz sich sehr auf das Casting gefreut. Feste standen an, viele Mädchen würden da sein – nur für ihn – und er stünde im Mittelpunkt. Doch nach und nach verliert er die Lust und die Freude an dem Prozedere. Doch er kommt natürlich erst einmal nicht da raus. Auch weiß er nicht immer, wie er sich den Mädchen gegenüber verhalten soll.
Vorallem hat er noch etwas Kopf: Daphne, die Tochter des französischen Königs, mit der er seit Kindheitstagen an befreundet ist, und die ihm kurz vor dem Casting, zu seinem Geburtstag ihre Liebe gesteht. Doch das Problem ist: diese Beziehung wäre nicht von politischem Nutzen und darf daher nicht sein. Ist das alles, was für seinen Vater zählt?

„Wieder schaute ich auf die Mappen. Namen, Fotos und die Auflistung besonderer Fertigkeiten. Hier waren alle wichtigen Fakten zusammengetragen. Doch was die Persönlichkeit der Mädchen ausmachte, danach wurde in dem Formular nicht gefragt.“ (Seite 38)

Im zweiten Teil des Buches darf Aspen seine Geschichte erzählen. Diese beginnt damit, dass er als Wache im Palast eingeteilt ist. Schnell kann er zu einigen Wächtern Freundschaft schließen. Er versucht oftmals, in Americas Nähe zu sein. Auch wenn das gefährlich ist und er auf keinen Fall auffallen darf. Schließlich weiß niemand im Palast, dass die beiden sich kennen oder sogar, was die beiden wirklich verbindet.
Aspen versucht immer noch, America zurück zu gewinnen. Schließlich war es mehr oder weniger Zufall, dass sie überhaupt im Casting gelandet ist. Und sie kann doch nicht wirklich Gefühle für Maxon haben, oder? Allerdings spürt er, dass seine Angebetete ihm immer mehr entgleitet.
Doch es geht nicht nur um ihn und America. Es geht um seine Freundschaft zu Woodwork und seinen Umgang mit den Zofen Americas. Natürlich schweifen seine Gedanken aber zu ihr ab. Er darf dabei nicht vergessen, warum er eigentlich im Palast ist: um die Bewohner zu beschützen und bewachen. Das Spiel mit dem Feuer, das er treibt, gehört sicherlich nicht dazu.

„America hatte nichts erwidert, aber ich hatte die Hoffnung dennoch nicht aufgegeben. Wenigstens so lange, bis er gekommen war, strotzend vor Charme, Reichtum und Macht. Und damit war alles aus. Ich hatte sie verloren, das fühlte ich.“ (Seite 118)

Der dritte Teil besteht aus den Stammbäumen. Wir finden die America, Aspen und Maxon. Es ist wirklich interessant zu sehen, in welchen Kasten die Vorfahren der drei gelebt haben, wie diese in die Kasten gekommen sind und wie es vor der Einführung der Kasten war.
Außerdem gibt es ein Interview mit der Autorin Kiera Cass, die einige interessante Aspekte über ihre Arbeit an der Reihe preisgibt.
Ihr Schreibstil ist, wie schon in den vorherigen Büchern „Selection“ und „Selection – Die Elite„, gut und leichtgängig zu lesen, sodass man dieses Zwischenspiel in relativer kurzer Zeit auch schon beenden kann.

„Selection Storys“ ist für Fans & Liebhaber der „Selection“-Reihe zwar kein Muss, aber ein wirklich nettes Buch für Zwischendurch, welches jede Menge Hintergrundwissen zu Maxon & Aspen liefert. Und ich bin immer noch unschlüssig: Bin ich Team Aspen oder Maxon???

„Das Casting hatte das Band zwischen mir und America brüchig werden lassen. Maxon war die scharfe Kante, die es jederzeit endgültig zerschneiden konnte, wenn er ihm zu nahe kam.“ (Seite 238)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo:
0.4 ?? // The Queen
0.5 Selection Storys // The Prince
1. Selection // The Selection
2. Die Elite // The Elite
2.5 Selection Storys // The Guard
2.6 ?? // The Favourite
3. ?? // The One (ET: 2015)
4. ?? // The Heir
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

3,5


{Rezension} Selection – Die Elite (The Selection #2) | Kiera Cass

die elite

Autor: Kiera Cass
Titel: Die Elite (OT: The Elite)
Seitenzahl: 384
Verlag: Sauerländer
ISBN: 978-3-7373-6242-9
Veröffentlichung: 20. Februar 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

„Von allen großen Traditionen unseres Landes löst wohl kaum eine solche Begeisterung aus wie das Casting. Einst geschaffen, ein tieftrauriges Volk aufzuheitern, scheint es noch immer euphorisierend zu sein, mitzuerleben, wie zwischen einem Prinzen und seiner zukünftigen Prinzessin eine große Liebesgeschichte entsteht.“ (Seite 149)

Die Elite steht – die letzten 6 Mädchen sind im Rennen um den Platz an Prinz Maxons Seite. Natürlich freut America sich, zur Elite zu gehören. Schlägt ihr Herz doch für Maxon. Doch schlägt es auch nur für ihn? Schließlich ist da noch Aspen. Ihr Aspen. Ihre Jugendliebe, der nun als Wächter auch im Palast an ihrer Seite ist.
Als wäre das alles nicht schon verwirrend genug, hat sie auch mit Mädchenproblemen zu kämpfen. Denn es ist nicht alles harmonisch, wenn 6 verschiedene Mädchen um einen Prinzen und die Krone kämpfen…

„Ich seufzte leise. Sie hatte ja so recht. Liebe war eine schöne Form von Angst.“ (Seite 78)

Der zweite Band schließt nahtlos an das Ende des ersten Teils an. Und so war ich schnell wieder (geheimes) Mitglied im Palast und konnte von meinem Sofa aus die Elite. :)

America ist ganz schön im Zwiespalt. Sie ist gefangen in ihren Gefühlen – sowohl für Maxon, als auch für Aspen. Ebenso fühlt sie sich wohl im Palast, doch sind die Herrscher auch die, denen sie und ihre Kaste den Hunger zu verdanken haben.
Als wären das nicht schon genug Probleme, gibt es bei einem Haufen Mädchen, die um die Gunst eines Prinzen buhlen, natürlich auch jede Menge Streit, Intrigen und Zickereien. Da America so etwas bisher nicht kannte, kann sie nur schwer damit umgehen.
Schließlich löst sie noch einen riesen Eklat im Königshaus aus. Auf so eine Situation habe ich geradezu gewartet. Natürlich werde ich hier nicht verraten, um was es geht. Das sollt ihr selber herausfinden. :)

Aspen ist dauernd in Americas Nähe. Und so schafft er es immer wieder, dass sie über ihre Beziehung nachdenkt und sich auch ausmalt, wie eine Zukunft mit ihm aussehen könnte. Als Wächter nimmt er die Rolle ihres Beschützers ein – das gibt ihr ein gutes Gefühl.

Kommen wir zu Maxon. Ich frage mich die ganze Zeit schon: bin ich Team Maxon oder Team Aspen? Eigentlich bin ich ja geneigt, eher für den Underdog Partei zu ergreifen. Doch in diesem Fall bin ich mir nicht so sicher. Denn Maxon hat sich meine Sympathie erarbeitet. Doch ist er kein Kind von Traurigkeit. Das erschüttert America –  allerdings hält sie ihn selber auch hin und wieder auf Abstand.

Für Spannung sorgen nicht nur die Rebellenangriffe, sondern auch das Tagebuch von Gregory Illea. Dieses offenbart eine Menge Geheimnisse der Vergangenheit und weckt Americas Neugier – nicht nur ihre, meine ebenso! Welche Veränderungen gab es in Illea? Und wie sah es eigentlich vorher dort aus? Wer hat die Kasten eingeführt?

„War es wirklich so simpel? Man erzählte einer Generation eine Geschichte und wiederholte sie so lange, bis sie schließlich als Tatsache allgemein akzeptiert wurde?“ (Seite 295)

Der zweite Band der „The Selection“ Trilogie hat mich sogar noch etwas besser gefallen, als Band 1. Die Dreiecksbeziehung zwischen America, Maxon und Aspen unterhält mich gut und sorgt dafür, dass ich ab und zu mit der jungen Frau mitfühle und merke, wie ich selber zwischen den beiden Herren schwanke. Immer wenn ich glaube, ich hätte den perfekten Partner für sie gefunden, stimmt irgendetwas mich wieder um.
„Die Elite“ ist ein unterhaltsames Buch, das den Leser zu vergnüglichen Lesestunden in den Königspalast einlädt.

„Ich schwieg, völlig überwältigt, wie immer, wenn er die geheimsten Winkel meines Herzens berührte. Irgendwo tief in mir drin machte ich mir aber auch Sorgen, wie leicht ich seinen Worten Glauben schenkte.“ (Seite 202)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo:
1. Selection // The Selection
2. Die Elite // The Elite
3. ?? // The One
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

4,5

SaCre


{Rezension} Selection (The Selection #1) | Kiera Cass

selection

Autor: Kiera Cass
Titel: Selection (OT: The Selection)
Seitenzahl: 368
Verlag: Sauerländer
ISBN: 978-3-7373-6188-0
Veröffentlichung: 11. Februar 2013
>>Kaufen<<

„Prinzen verheiratete man mit Frauen aus dem Volk, um die Moral unserer bisweilen  instabilen Nation aufrechtzuerhalten. Dieses Vorgehen sollte uns als Volk wohl immer daran erinnern, dass Illea quasi aus  dem Nichts entstanden war.“ (Seite 12)

America Singer und ihre Familie, bestehend aus Vater, Mutter, den älteren Geschwistern Kenna & Kota – die nicht mehr zuhause leben, und den jüngeren Geschwistern May & Gerad, gehören der 5. Kaste an. Das ist nicht das Schlechteste, doch in ihrem Land Illea auch nur 3 Kasten über der Tiefsten.
Sie hat eine heimliche Liebe: Aspen. Ihr Jugendfreund. Doch leider gehört er nur zur 6. Kaste.
Eines Tages kommt der Aufruf: alle jugendlichen Mädchen die Interesse haben, möchten sich bitte für das Casting der Ehefrau für Prinz Maxon melden. Das ganze Land ist in Aufruhr. Und obwohl America kein Interesse daran hat, tut sie ihrer Mutter den Gefallen, eine Bewerbung abzugeben. Und es passiert das unvermeidliche: sie kommt unter die letzten 35 und darf ins Königshaus einziehen…

„Ich hielt mich aufrecht und versuchte allen Blicken standzuhalten. Da ich meine Provinz vertrat, wollte ich unbedingt alles gut und richtig machen. Ich wollte die Beste sein, die Höchste der Niedrigen. Nur so ergab die ganze Sache Sinn für mich. America Singer, Heldin der unteren Kasten.“ (Seite 86)

Nach den Meinungen, die ich vor einiger Zeit gelesen hatte, und der Inhaltsangabe hatte ich natürlich schon meine vorgefertigte Meinung: hier würde mich eine Mischung aus den Fernsehsendungen „Bachelor“ und „Germany’s next Topmodel“, mit einem Hauch Dystopie, erwarten. Und ohne dass das jetzt negativ bewertet werden soll: es ist wahr.

America ist eine hübsche und bodenständige junge Frau. Bodenständig muss sie auch sein; schließlich kann man in ihrer Kaste nicht mehr erwarten. Sie muss hart arbeiten, um die Familie unterstützen zu können. Sie bekommen nichts geschenkt. Vorallem kein Ansehen aus den höheren Kasten.
Sie ist total in Aspen verliebt. Auch wenn er, durch seine Angehörigkeit zu einer niedrigeren Kaste, ihr kein besseres Leben in Zukunft schenken kann. Als America ins Königshaus einziehen darf, ist sie hin- und hergerissen. Auf der einen Seite hat sie an dieser ganzen Show gar kein Interesse. Andererseits aber lernt sie Prinz Maxon anders kennen, als die Mitbewerberinnen es tun. Vielleicht ist er gar nicht der blasierte und arrogante Typ, für den sie ihn hält..? Ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn sie es nicht wirklich einfach hatte, da sie im Königshaus mit sehr viel Neid und Missgunst konfrontiert wurde.

Aspen ist so ein bisschen „everybody’s darling“. Er gehört einer niedrigeren Kaste an. Er versucht alles, um America glücklich zu machen. Doch die Probleme beginnen schon damit, dass die beiden ihre Liebe geheim halten und sich so nur nachts treffen können. Als sie ihm schließlich ein Festmahl kocht, um seinen immer leeren Magen zu füllen, kann er das nicht annehmen. Er ist sogar regelrecht sauer, dass sie so viel Geld dafür ausgegeben hat. Hier siegt sein männlicher Stolz über die Liebe. Als er beschließt, zum Militär zu gehen, hat die Liebe der beiden verloren.

„Und nun begann ich mich zu fragen, weshalb der König uns über unsere eigene Geschichte im Unklaren ließ.“ (Seite 241)

Prinz Maxon wurde von mir mit Spannung erwartet. Natürlich hatte ich mir im Voraus ausgemalt, wie er wohl sein würde.  Doch ich habe ihn wirklich unterschätzt. Er ist kein oberflächlicher Snob, und muss sich mit weltlichen und jugendlichen Problemen rumschlagen. Gleichzeitig ist er aber natürlich auch Politiker und zukünftiger Herrscher von Illea – das lastet auf seinen Schultern. Und dann noch die öffentliche Suche nach seiner künftigen Ehefrau. Mal ehrlich, wie soll man da seine Jugend genießen und sich frei entfalten können?

Der Plot hat mir gefallen. Einerseits die Welt mit den Kasten und den strengen Vorgaben, die von der Regierung kommen. Auf der anderen Seite die Brautschau für Maxon. Klar, dass zwischen den Konkurrentinnen Zickenkriege und Intrigen aufkommen. Dazu dann noch Rebellenangriffe und die Unklarheiten in der Vergangenheit Illeas, die für zusätzliche Spannung sorgen.
Das Setting passt ebenfalls sehr gut zu der Geschichte. Illea als Untergrundkolonie, die mit China Frieden geschlossen hat und sich an dem Land orientiert. So wird in Illea beispielsweise auch das Chinesische Neujahrsfest gefeiert (mit dem ich übrigens auch im Arbeitsleben zu tun habe).

„Selection“ ist für mich ein gelungener Auftakt der Trilogie. Die Geschichte konnte mich sehr gut unterhalten und hat mich äußerst neugierig auf den zweiten Teil gemacht (der ist schon bei mir eingetroffen und wird in den nächsten Tagen verschlungen :) ). Empfehlen kann ich diese Geschichte allen Lesern, die sich von einer munteren und leichten Geschichte unterhalten lassen möchten. Steckt in den meisten von uns nicht eine kleine Prinzessin (bzw. ein kleiner Prinz)? ;)

„Diese Frage war schwer zu beantworten. Wäre ich bereit, ein Leben zu führen, das ich mir niemals gewünscht hatte? Würde ich es bereitwillig ertragen, wenn er sich mit den anderen Mädchen traf, um auf Nummer sicher zu gehen? Würde ich einen Teil der Verantwortung übernehmen wollen, die er als Prinz zu tragen hatte? Würde ich ihn lieben können?“ (Seite 288)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo:
1. Selection // The Selection
2. Die Elite // The Elite
3. ?? // The One
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

4SaCre