Wir freuen uns auf… Neuerscheinungen März 2015

Ihr lieben Leseratten und Bücherwürmer,

ihr kennt doch das Problem auch: da hat man in einem Monat so viele Wunschbücher. Natürlich schafft man nicht, sie alle zu lesen und nimmt einen Teil davon mit in den nächsten Monat. Doch der nächste Monat bringt sowieso schon so unglaublich viele Must Reads, dass man diese schon nicht schaffen kann. So geht es mir jetzt gerade. Das ist doch ein Teufelskreis, oder? Mal ehrlich: 11 Most Wanteds? :o
Dann schauen wir mal, was der März uns so bringt…

Weiterlesen


{Autor empfiehlt Buch} Sommeredition 2014 | Mara Lang

sommerspecial9_FINAL_fiix

 

Autor: Sabrina QunajSternensommer
Titel: 
Sternensommer
Seitenzahl: 325 Seiten
Verlag: im.press
ISBN: 978-3-646-60060-5
Veröffentlichung: Juni 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

Ich kann Elfen nicht ausstehen und Engel mag ich auch nicht sonderlich – ein bisschen untypisch für eine Fantasy-Autorin, ich weiß.
;-) Aber das war der Grund, weshalb ich noch keines von Sabrina Qunajs Büchern gelesen hatte. Als nun Sternensommer bei Impress erschien, in dem eine ganz andere Spezies die Hauptrolle spielt, war klar, dass diese Geschichte auf meinen Kindle muss. 

Die Autorin macht uns im ersten Kapitel mit einer Hauptfigur bekannt, die dem amerikanischen Jungmädchen-Klischee entspricht: Dilia, 16, reich, schön, verwöhnt und unglaublich affektiert. Dann wohnt sie auch noch in Vegas, fährt einen Sportwagen – natürlich! –, besucht eine teure Privatschule und lässt andere andauernd spüren, wie minderbemittelt sie sind. Die Geschichte spielt im Sommer, genauer gesagt, am letzten Schultag und Dilia sehnt ihren Urlaub unter Palmen herbei …

Hier heißt es für den Leser dranbleiben und abwarten. Denn bald liest man zwischen den Zeilen, dass hinter Dilias Fassade etwas anderes steckt und schon will man herausfinden, was. 

Sie liebte den leicht modrigen Kellergeruch hier unten, der bewies, um was für ein altes Gemäuer es sich handelte, und der nur leicht von der Parkettpolitur überlagert wurde. Hier war sie alleine, hier musste sie nicht lächeln oder die Hübscheste sein. Hier gab es nur die Musik, die sie langsam davontrug, während sie sich in erotischer Anmut dazu bewegte, als wäre sie eine mexikanische Tänzerin wie ihre Mutter. Jeder einzelne Ton brachte ihr Blut mehr in Wallung. Im Tanz zeigte sich ihr Temperament, das sie verborgen hielt, um anderen zu gefallen …

Die zweite Hauptfigur ist Emrys Lork – ich fand den Namen Lork so witzig, denn es gibt ein Computerspiel für Kinder, das sich um einen grünen Außerirdischen namens Lork dreht. J Emrys ist in Dilias Augen ein Verlierer, allerdings einer von der hyperintelligenten Sorte, denn er ist klug und außerdem ziemlich arrogant. Und man ahnt es: Die beiden treffen einander in den Ferien wieder, als Dilia von ihrem Vater in ein Sommerlager geschickt wird: 

Ein zynisches Lächeln schlich sich um Emrys’ Mundwinkel, als er sich wieder fasste.
„Verlaufen?“, fragte er sie und sah sich übertrieben auffällig um. „Ich sehe hier weder ein Shoppingzentrum noch ein überteuertes Elite-Restaurant.“ Sein abschätziger Blick glitt an ihr hinab und blieb auf ihren verflucht teuren Schuhen haften, die im Schotter steckten.

Wie man sieht, spielt die Autorin anfangs gekonnt mit Klischees. Dann aber nimmt die Geschichte einen wunderbaren Verlauf, ganz anders als erwartet, und bald fragt man sich kribbelig, was da wohl noch kommen wird. Besonders gut gefallen hat mir auch Emrys’ kleiner Bruder Freddy, der Dilias wahren Charakter hervorkehrt. Ihre Entwicklung ist schön mitzuverfolgen und dennoch bleibt sie sich selbst immer treu, genau wie Emrys, der sich zwar angepasst hat, aber eben kein Mensch ist. 

„All das ist miteinander verbunden – durch mich. Ich bin der Herzschlag dieses Systems.“

Sternensommer ist eine romantische Geschichte für alle, die sich auch mal an etwas Neues wagen wollen. Der Science-Fiction-Anteil ist gering und fügt sich angenehm in die hochexplosive Beziehung zwischen Dilia und Emrys ein, deren ständiger verbaler Schlagabtausch für die richtige Würze sorgt. Ein tolles Sommerbuch, ideal für Lesestunden am Strand oder unter dem Sternenhimmel!

Über die Autorin:

Mara Lang 2

Mara Lang, Jahrgang 1970, begann in ihrer Jugend zu schreiben, als ihr der Lesestoff ausging. Die Geschichten von C. S. Lewis und Michael Ende begründeten ihr Faible für Phantastik. Hin- und hergerissen zwischen Buch und Film wollte sie ursprünglich Filmregisseurin werden, um ihrer Phantasie Leben einzuhauchen, wählte dann aber das Studium zur Diplompädagogin und fabriziert heute Kopfkino für ihre Leser. Mara Lang lebt und arbeitet in Wien.

Von Mara sind bisher folgende Bücher erschienen:

Masken_Mara Lang Der Puls von Jandur Das Herz von Jandur Zehn Mal fantastische Weihnachten

Vielen lieben Dank, Mara, dass du bei unserem Sommerspecial mitgemacht hast!