Wir freuen uns auf … Neuerscheinungen Juli 2014

 

most wanted_sacre

……………………..tiefdunkle nachtDie VerschworenenLegend Berstende Sterne

Der Juli ist der Monat der Reihenabschlüsse. Los geht meine „Must Read“ Übersicht mit „Tiefdunkle Nacht“ von Stefanie Hasse. Glücklicherweise durfte ich das Buch schon lesen. :) Die Geschichte um Darian & Victoria hat mich überzeugt, wie ihr in meinen Rezensionen zu „Schwarzer Rauch“ und „Düstere Schatten“ lesen könnt. Zurzeit gibt es ein Special der Autorin – das Banner mit Verlinkung findet ihr in unserer Sidebar.
Ursula Poznanski „Eleria“ Trilogie hat mich gerade fest in der Hand. Band 1 „Die Verratenen“ hat lange gesubbt, jetzt habe ich Band 2 „Die Verschworenen“ direkt hinterher begonnen. Meine Rezensionen dazu folgen.
Die „Legend“ Trilogie von Marie Lu hat mich richtig begeistert. Nachlesen könnt ihr das mit einem Klick auf „Fallender Himmel“ und „Schwelender Sturm„. Und dann muss ich mich schon wieder von liebgewonnenen Charakteren trennen.

……………………..ZertrennlichTrust in meShadow World

Das Buch „Zertrennlich“ konnte mit dem schönen Cover und der interessanten Beschreibung meine Aufmerksamkeit erregen.
„Trust in me“ ist nicht der letzte Teil der „Wait for you“ Reihe – im März nächsten Jahres geht es weiter. Die Autorin J. Lynn konnte mich mit den ersten beiden Bänden richtig flashen. Ich erwarte also viel. Meine Rezensionen zu „Wait for you“ und „Be with me“ sind natürlich online. Hach, ich könnte schon wieder sabbern… :D
„Shadow World. Kampf der Seelen“ klingt richtig interessant. Und das Cover ist einfach richtig toll!

 

……………………..Wo ein bisschen Zeit istdas labyrinth ist ohne gnade

 

„Wo ein bisschen Zeit ist“ ist eine Empfehlung einer Mitarbeiterin aus der Presseabteilung des Fischerverlages. Bisher konnten die Empfehlungen IMMER bei mir punkten. Ich lasse mich überraschen. :)
Die „Labyrinth“ Trilogie geht mit „Das Labyrinth ist ohne Gnade“ auch zu Ende. Während meines USA-Tripps letzten Herbst habe ich die beiden Bände verschlungen. Eine Rezension gibt es von meiner Seite nicht. SaFi hat aber „Das Labyrinth erwacht“ rezensiert.

most wanted_safi

……………………..Bis ich dich wiedersehe von Marc LevyDas Maedchen das Geschichten faengt von Victoria SchwabVerfuehrt Lila und Ethan von Jessica Sorensen

Ich bin ja ein bisschen verliebt in Marc Levys Schreibstil. Für mich wird Bis ich dich wiedersehe das dritte Buch des französischen Bestsellerautors. Und ich freue mich nach Sieben Tage für die Ewigkeit und Die zwei Leben der Alice Pendelbury auf eine weitere Geschichte mit diesem für mich einmaligen Levy-Flair.
Das Mädchen, das Geschichten fängt klingt nach einer wunderbar fantasievollen Geschichte mit der tollen Grundidee. Ich bin gespannt, was mich erwarten wird.
Mit Das Geheimnis von Ella und Micha und Für immer Ella und Micha – den ersten beiden Büchern aus der Ella und Micha-Reihe – konnte Jessica Sorensen mich total packen. Nun geht es in Verführt. Lila und Ethan – dem dritten und letzten Band der Reihe – um die Freunde von Ella und Micha. Ich hoffe auf eine emotionale Geschichte mit Höhen und Tiefen und natürlich auch auf ein Wiedersehen mit Ella und Micha.

Außerdem freuen wir uns noch auf:

………Die Unbekannte von Peter SwansonDas Schweigen in meinem Kopf von Kim HoodDas wirst du bereuenEigentlich bin ich ja ganz anders von Allie Larkin

 

………krähenmannRückkehr ins Zombielandgefährlicher rauschProjection--Ich-sehe--was-du-bist


{Rezension} Schwelender Sturm – Legend #2 | Marie Lu

Artikelbild_Legend2

Autor: Marie Lu
Titel: Legend #2 – Schwelender Sturm
Seitenzahl: 448
ISBN: 978-3-7855-7395-2
Verlag: Loewe
Veröffentlichung: September 2013
Leseprobe

„Sie sind dazu geboren, die Republik zu verändern, June. Niemand könnte besser sein als Sie.“ (Seite 421)

Day und June befinden sich auf der Flucht und möchten nach Las Vegas. Sie hoffen, dort Hilfe von den Patrioten zu erhalten. Die Eilmeldung, dass der alte Elektor tot und sein Sohn Anden sein Nachfolger ist, begleitet sie auf ihrem Weg.

Sie treffen auf Kaede und Tess, die den Patrioten unter dem Anführer Razor beigetreten sind. Day und June schließen sich der Truppe an mit einem gemeinsamen Ziel: Anden zu ermorden.

Doch Anden hat eine hohe Meinung von June. Er unterbreitet ihr ein Angebot, mit dem sie nicht gerechnet hat – es würde ihr einige Vorteile bringen, aber natürlich auch Nachteile mit sich ziehen.
Day wird operiert und erhält ein künstliches Knie. Days und Junes Gefühle füreinander sind nach wie vor da, doch ist der Umgang der beiden miteinander oft holprig.
Die Patrioten schmieden schließlich einen Plan: June soll sich von Thomas‘ Einheit festnehmen lassen, um nach Denver gebracht zu werden. Dort soll sie eine Audienz beim Elektor erhalten, um den Plan der Patrioten umzusetzen…

„Wie konnte ich nur jemals denken, dass das, was ich ihm angetan habe, nicht irgendwann Konsequenzen haben würde? Wie konnte ich nur so arrogant sein zu glauben, dass am Ende schon alles gut werden würde, dass meine wenigen guten Taten all den Schmerz, den ich ihm zugefügt habe, aufwiegen würden? An der Wahrheit wird sich niemals etwas ändern. Egal, wie viel Mühe er sich gibt, er wird jedes Mal, wenn er mich ansieht, daran denken, was seiner Familie zugestoßen ist. Daran, was ich getan habe. Es wird ihn immer verfolgen, wird für alle Zeiten zwischen uns stehen.“ (June, Seite 440/441)

Teil 1 der Trilogie hat mich sehr begeistert. So musste ich natürlich schnellstmöglich zu Teil 2 greifen.
Nahtlos ging die Geschichte hier weiter. Und so kam ich schnell wieder in das Geschehen um Day und June hinein. Die Story war von Anfang an wieder spannungsgeladen und stellenweise überraschend für mich.

Die beiden Protagonisten haben sich weiterentwickelt. Sie stehen sich nahe, doch so richtig springt der Funke nicht über. Und da habe ich als Leserin mit den beiden gelitten. Immer wieder habe ich mich gefragt: werden sie ein Liebespaar? Schaffen sie diese Hürde, die scheinbar für beide höher ist, als sämtliche Kämpfe es jemals sein könnten?
Der Plot hat mich in einen Sog gezogen, aus dem ich nicht mehr heraus kam. So konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen.

„Und die beiden Menschen, die im Augenblick die meiste Macht über das Volk der Republik zu haben scheinen… sind Day und ich.“ (June, Seite 183)

Das Setting ist auch wieder sehr stimmig. Die Welt ist dunkel, schlecht und gefährlich. Die Regierung übt viel Druck auf die Menschen aus und weiß, diese zu unterdrücken und zu kontrollieren.
Der Schreibstil ist wie im ersten Teil sehr nüchtern – doch passt das weiterhin perfekt zur Geschichte. Und trotzdem kann man den Schmerz und die Zerrissenheit der beiden Protagonisten spüren.
Die Geschichte lässt sich gut und flüssig lesen. Der Plot hat spannende Wendungen – ich bin sehr gespannt, wie der Abschlussband tatsächlich enden wird.
Am Ende des Buches war ich etwas traurig und musste ein Tränchen aus dem Augenwinkel streichen. Da habe ich doch sehr mit Day und June mitgefiebert. *seufz*

„Schwelender Sturm“ ist eine starke Fortsetzung der Legend-Trilogie. Allen Fans von Dystopien sei gesagt, dass ihr unbedingt zu Marie Lus Reihe greifen solltet. Der einzige Nachteil: jetzt ist Warten auf den Abschlussband angesagt.

„Mit Männern wie ihm ist sie natürlich genau auf einer Wellenlänge: Aristokraten. Von Natur aus für ein Leben in der Oberschicht der Republik vorgesehen. Wie könnte sie da jemals mit einem wie mir glücklich werden, einem Typen, der nichts besitzt außer einer Handvoll Büroklammern in seiner Hosentasche?“ (Day, Seite 195)

4,5

SaCre


Legend #1 – Fallender Himmel {Rezension}

bookwives meet
Legend_Artikelbild

Autor: Marie Lu
Titel: Legend #1 Fallender Himmel
Seitenzahl: 368
ISBN:  978-3-7855-7394-5
Verlag: Loewe
Veröffentlichung: 2012
Leseprobe

June ist ein sehr intelligentes Mädchen, mit großen analytischen Fähigkeiten und Talent im Kampfsport. Sie ist die einzige, die im Test, den alle Jugendlichen ablegen müssen, jemals die volle Punktzahl von 1500 Punkten erreicht hat. Dadurch hat sie 4 Schulklassen übersprungen und ist das „Wunderkind der Republik“. Ihr Bruder Metias ist Captain beim Militär. Bei einem Einsatz wird er eines Tages getötet. June, die kurz vor ihrem Abschluss steht, wird als Ersatz für ihn ins Militär befördert. Ihre erste Aufgabe: Day finden – denn er soll Metias umgebracht haben und ist einer meistgesuchten Verbrecher in Kalifornien.

Day ist im großen Test durchgefallen. So wenige Punkte wie er hatte noch niemand. Unmittelbar danach flüchtete er und hält sich seitdem versteckt. Er erfährt, dass ein Familienmitglied erkrankt ist – es hat seinen kleinen Bruder Eden getroffen. Sofort weiß er, was er zu tun hat. Und so bricht er in ein Krankenhaus ein, um Medizin zu stehlen. Dabei kommt Metias, der sich im Einsatz vor Ort befindet, ums Leben. Und sofort ist June ihm auf den Fersen…

„Tun wir das Richtige, wenn wir unsere Befehle befolgen? Die Republik wird doch wohl die richtigen Entscheidungen treffen, oder?“ (Seite 267)

Eine sehr düstere Welt, in die Autorin Marie Lu uns hier entführt. Was mir sofort aufgefallen ist: ihr nüchterner und emotionsloser Schreibstil. Der passt aber sehr gut zur Geschichte, sodass das von meiner Seite kein Kritikpunkt ist.

Day und June sind zwei sehr erstaunliche Protagonisten. Ihre Rollen sind klar definiert. Doch schon beim ersten Aufeinandertreffen stellen wir als Leser fest, dass da irgendwas nicht stimmt. Und auch die beiden merken es. Day beispielsweise ist doch sehr clever für jemanden, der beim Test so arg versagt hat.

Die Welt, in der die Geschichte spielt, ist das Amerika der Zukunft. Viele Katastrophen haben das Land in etwas Karges und Baufälliges verwandelt. Die Menschen leben in konzentrierten Regionen, Ballungszentren. Und die Regierung hat die totale Kontrolle. Vom sonnige Kalifornien, das wir heute kennen, ist dieses Land weit entfernt.

Der Auftakt der dieser Trilogie ist spannend und hat viel Potenzial. Das Buch hat mich begeistert. Die Entwicklung der Charaktere und vorallem zwischen Day und June ist interessant und unterhaltsam. Die Methoden, die die Regierung hier anwendet, sind grausam und unvorstellbar. Und eine Frage, die Day beschäftigt, geistert auch mir jetzt noch im Kopf rum:

„Was ist, wenn Eden sich nicht zufällig mit der Seuche angesteckt hat? Was ist, wenn sich niemand zufällig damit ansteckt?“ (Seite 210)

4,5

SaCre

Nachdem ich nun auf den verschiedensten Blogs schon so viel über dieses Buch gehört hatte und im September ja der zweite Band erscheinen soll, war ich sehr neugierig, ob „Legend“ alles halten konnte, was es versprach.

Mit großen Erwartungen begann ich also diesen ersten Teil und ich wurde nicht enttäuscht. Schon nach wenigen Seiten war ich in der Geschichte drin, denn es beginnt ziemlich rasant und spannend. Als dann June und Day endlich aufeinander trafen, nahm die Geschichte noch einmal so richtig an Fahrt auf und so konnte ich das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen, wodurch ich es in kürzester Zeit durchgelesen hatte.

Die beiden Protagonisten waren mir jeder auf seine Art sympathisch. Man konnte sich gut in beide hinein versetzen und gut verstehen, wieso sie zunächst so unterschiedlich gedacht haben – schließlich wuchsen beide in komplett gegensätzlichen Umgebungen auf. Doch nicht nur das, sie wurden zusätzlich auch noch in verschiedene Richtungen gedrängt, durch ein System, dass sich das Recht heraus nimmt, über das Schicksal des Einzelnen zu entscheiden.

Zunächst etwas gewöhnungsbedürftig aber dann irgendwie ganz gut war dabei der von der Autorin gewählte Stil, dass die Geschichte abwechselnd von den beiden Hauptfiguren erzählt wird. So erfährt man sehr viel über ihre Gedanken und Hintergründe. Allerdings ertappte ich mich gelegentlich mal dabei, dass ich überlegen musste, wer von beiden gerade erzählte.

Die von der Autorin gezeichnete Welt – wie ich finde, einer Militärdiktatur sehr ähnlich – war beklemmend und oft sehr brutal und schonungslos. Nur wer für die Gesellschaft „wertvoll“ ist, hat ein Recht in ihr zu leben.  Deshalb müssen alle 10-Jährigen einen Test machen, der ihre Möglichkeiten aufzeigt und der über ihr weiteres Leben bestimmt. Wer ein gutes Ergebnis erzielt, kann ein gutes Leben führen, ist anerkannt und hat ein recht gutes Einkommen. Alle anderen leben am Rande der Existenz und sind für die führende Schicht nichts wert.

Gerade den letzten Teil bekommt man in dem Buch an den verschiedensten Stellen zu spüren. So fand ich es stellenweise schon recht heftig, wie erbarmungslos mit den Menschen umgegangen wurde. Man merkt deutlich, dass der Führung dieses Landes ein Menschenleben nichts bedeutet und dass sie nur ihre Macht erhalten und ausbauen will – egal mit welchen Mitteln.

So ist es dann auch spannend mit anzusehen, wie June dieses System zunehmend durchschaut und den dunklen Machenschaften auf die Spur kommt. Genauso interessant ist es zu erfahren, wie ein Junge, der eigentlich nichts getan hat, zum Verbrecher stilisiert wird, nur weil er als potentielle Gefahr eingestuft wird.

Was mir ein wenig bei der Geschichte fehlte, waren Informationen zu den Hintergründen, wie es zu dieser Regierungsform kam, wieso sich ein kleiner Teil der USA abkapselte und gegen die anderen Krieg führt, wer oder was sind die Kolonien etc. Da es sich hier aber um eine Trilogie handelt, hoffe ich, dass man in den Folgebänden noch mehr Informationen erhält.

Insgesamt hat mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen. Es konnte mich mitreißen und ich bin richtig tief in die Geschichte um June und Day eingetaucht. Das von der Autorin geschaffene Szenario war schockierend und faszinierend zugleich, so dass die Seiten sich fast von selbst umblätterten und ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Bücherjunkies.de


Kampf dem SUB – oder auch „Oldies but Goldies“ – Juni 2013

Als Buchblogger ist man ja immer bemüht, aktuelle Neuerscheinungen zu lesen und vorzustellen. Auch wir Bookwives präsentieren euch sehr gerne neuen Lesestoff. Leider bleiben durch die ganzen tollen Neuerscheinungen aber ältere Bücher, die wir eigentlich auch unbedingt zeitnah zur Veröffentlichung lesen wollten, auf der Strecke.

Dagegen wollen wir nun etwas unternehmen und brauchen dazu eure Hilfe. Jeden Monat werden wir euch vor die Wahl stellen, welches „Oldie but Goldie“ Buch aus unserem SuB wir lesen sollen. Teilweise sind die Bücher vielleicht noch nicht unbedingt sooo alt, teilweise vielleicht aber schon. Diese Bücher sind alle viel zu schade, um endgültig in den Tiefen unserer SUBs untergehen. ;)

Und da uns die Entscheidung so schwer fällt, dürft ihr entscheiden, welche Bücher wir lesen und rezensieren werden. Hier nun unsere „Auserwählten“ für die Aktion im Juni:

SaCre

Marie Lu - Legend 1Ursula Poznanski - ErebosLisa Higgins - In Liebe Rachel

SaFi

Mission MunroeDie Touristin von Taylor StevensTürkisgrüner WinterDie Hassliste

Abstimmen könnt ihr bis zum 11.06.2013. Bis dahin bleibt das Abstimmungsergebnis geheim. ;)
Wir sind sehr gespannt, welche Bücher ihr wählt! :)

Eure Bookwives


Band 2 der LEGEND Trilogie von Marie Lu

Marie Lu - Legend 1

Viele waren begeistert von Marie Lu’s Legend – Fallender Himmel. Ich habe das Buch schon einige Monate auf meinem SuB und bin immer noch nicht zum Lesen gekommen. Das wird sich aber bis September ändern:

Wie am 18.04.2013 auf der Website legendfans.de bekannt gegeben wurde, wird am 16. September der zweite Teil Legend – Schwelender Sturm in Deutschland erscheinen.

Marie Lu - Legend 2

(Das Cover ist wirklich sehr rosa…)

Viele Fans des Genres Dystopie werden sich diesen Termin ganz groß im Kalender markieren. Ich auch. Aber erstmal lese ich Teil 1. Und wenn ich mir die Trailer so anschaue, dann würde ich am liebsten sofort nach dem Buch greifen.

Hier gibt es den Trailer zu Teil 1:

Den amerikanischen Trailer zum 2. Teil gibt es hier:

Ich bin dann mal… lesen… :)

Viele Grüße, eure SaCre


Neu auf dem Tisch :o)

Tja, da habe ich dann doch wieder zugeschlagen. Und schwupps, landeten zwei Bücher auf meinem Tisch – und damit auch irgendwie auf meinem SuB… :)


Meine Tochter Amy und Legend – Fallender Himmel

Ich konnte einfach überhaupt gar nicht widerstehen. Zwei sehr interessante Bücher, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Ich bin gespannt und freue mich drauf.

Wer ist wohl Schuld daran? Nun, an „Legend“ ganz klar die beiden Literatwos :) und die Tatsache, dass ich bei Buchverlosungen leider überhaupt kein Glück hatte. Und zu Amy hat mich wohl die Amy selber angestiftet… Schauen wir mal, was ihr Vater aus der Geschichte gemacht hat.

SaCre