Dark Destiny {Rezension}

Dark DestinyAutor: Jennifer Benkau
Titel:
Dark Destiny
Seitenzahl: 464
ISBN:
  978-3-8390-0145-5
Verlag: Script5
Veröffentlichung: März 2013
Leseprobe

„Doch begrabene Träume sind ja nicht das Gleiche wie gestorbene Träume. Sie begleiten einen, still und leise, und sie bleiben für immer.“ (Seite 330)

Joy glaubt, das Neél tot ist. Matthial, ihr Freund, ist Clanführer und hat sich vollkommen verändert. Sie beschließt, mit ihrem alten Leben zu brechen. Und so macht sie sich mitten im Winder alleine auf den Weg. Dabei muss sie durch Bomberland, durch besetzte Gebiete. Schließlich landet sie in der Stadt und kann dort, mit Graves Hilfe, eine Stadtmarke ergattern. Sie hat die Hoffnung, hier die Antworten auf die Fragen zu finden, die sie beschäftigen.

„Ich war das Messermädchen  gewesen und als solches war ich zum Soldaten herangewachsen. Nun war ich eine Frau, die nur die Kraft des Messers und des Soldaten besaß: Ich konnte Dinge zerstören, zerschneiden, trennen und töten.“ (Seite 142)

Dark Canopy“ konnte mich voll begeistern. Mit großen Erwartungen ging ich also nun an „Dark Destiny“. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Gemeinsam mit Joy habe ich wieder alles durchlebt: Freude, Trauer, Angst. Wir haben uns zusammen durch die Geschichte gekämpft.
Da wo Band 1 endete, ging es hier weiter.
Die Protagonisten erleben eine Weiterentwicklung, die man als Leser gut nachvollziehen kann. Und natürlich muss es auch hier den Guten geben, der sich vermeintlich zum Bösen wendet.

Die Wortwahl von Jennifer Benkau, ist wie im ersten Teil: treffend hart und stellenweise philosophisch anmutend. Mit ihren Worten zieht sie die Leser in den Bann und hält sie so gemeinsam mit Neél und Joy in der Schattenwelt gefangen.
Es ist für den Leser wirklich, als würde er sich selber inmitten der Geschichte befinden. Man erlebt die Emotionen so hautnah, als würden sie einem gerade selber widerfahren. Dieses „Dabeisein“ ist es, was einen das Buch nicht aus der Hand legen lässt.
Umgebungen sind so bildhaft beschrieben, dass man sie vor dem eigenen inneren Auge vorbeiziehen sieht.

Es gibt Gewalt und harte Kampfszenen. Aber dann auch wieder die Szenen, in denen Joy und Neél ihre Zweisamkeit genießen. Und beides passt einfach so gut zusammen.

Das Ende… Ja… Ich will nicht spoilern. Das Ende als Ganzes habe ich schon in etwa so erwartet. Aber die Geschichte, die die Autorin drumrum gepackt hat, hätte ich so nicht erwartet. Davon war ich aber positiv überrascht.

Was das Buch mit mir gemacht hat? Es hat mich aufgewühlt, schockiert, gefesselt und fassungslos auf der Couch zurück gelassen.

„Die Krähen behielten mich weiterhin im Blick. Die Augäpfel waren der erste Leckerbissen, den sie sich holten – meistens bevor man tot war.“
(Seite 56)

Und nun ist es aus! Vorbei! Für immer! Es hat weh getan – aber es hat gepasst. Mehr als das. Es war perfekt!
Ich bin schon traurig, dass es vorbei ist. Aber auch froh, dass die Geschichte so ein Ende findet und nicht bis zum Allerletzten ausgeschlachtet wird. DANKE!!!

5 Herzen

SaCre


Dark Canopy [Rezension]

Dark Canopy - Jennifer Benkau

Autor: Jennifer Benkau
Titel: Dark Canopy
Seitenzahl:
524
ISBN: 978-3-8390-0144-8
Verlag:
Script 5

 

 

Zum Inhalt:

Stell dir vor, du musst täglich ums Überleben kämpfen.
Stell dir vor, dein Gegner ist unbesiegbar.
Stell dir vor, du kommst ihm zu nah.
Stell dir vor, du verliebst dich in ihn.

Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …

Meine Meinung:

„Über das Gesicht des Percents flog ein Hauch Erstaunen, dann Belustigung. Er hob eine Braue ein winziges Stück an. Ich nickte in Gedanken – Ja, du hast mich richtig verstanden, ich fordere dich heraus und blinzelte, um ihm zu verstehen zu geben, dass er mit seiner Vermutung richtiglag. Sein Mundwinkel zuckte und wie eine selbstverständliche Reaktion darauf kribbelte mein Magen. Ich kannte diese Art von Flirt, der nichts mit Gefühlen zu tun hatte, bis auf ein einziges: Kampfeslust.“ (Seite 156)

Die Welt wurde von den Percents mithilfe von Dark Canopy in Schatten getaucht. Es gibt täglich nur wenig Licht. In dieser Welt führt die  junge Joy führt in ihrem Rebellenclan ein schwieriges Leben. Ständig sind sie auf der Hut und müssen sich vor den Percents verstecken und um ihr Überleben kämpfen. Joys Freund ist Matthial, der Sohn des Clan-Anführers Mars. Eines Tages geraten sie und ihre beste Freundin Amber in einen Hinterhalt. Und plötzlich sieht Joy sich selber in der Welt der Percents. Sie wird gefangen genommen und zur Soldatin ausgebildet. Man teilt sie Neél zu. Er soll sie trainieren, damit sie beim Chivvy – den „Festspielen“ im Percent-Reich – antreten und gewinnen kann. Das Unterfangen scheint aussichtslos. Als Mensch hat man gegen die übermächtig wirkenden Percents im Kampf keine Chance. Joy steckt in einer schwierigen Situation: sie möchte diese Spiele gewinnen, um so wieder zur Freiheit zu gelangen. Andererseits merkt sie mehr und mehr, dass es ihr bei Neél gefällt…

Vier Abende lang litt ich mit Joy. Ich wurde gefangen genommen, ich trainierte mit ihr, wir kämpften gemeinsam ums Überleben. Und auch um die Gefühle, die sich langsam heranschlichen, die aber nicht sein durften.

„Liebe scherte sich nicht darum, ob sie sein durfte. Sie war oder war nicht. Sie ließ sich weder erzwingen noch verleugnen.“ (Seite 519)

Jennifer Benkau ist es gelungen, eine spannende und „andere“ Geschichte zu Papier zu bringen. Sie entführt den Leser in die düstere Welt von Dark Canopy und lässt ihn gemeinsam mit Joy leiden und lachen. Die Story ist äußerst spannend, dramatisch und stellenweise blitzt auch ein bißchen Romantik durch. Das Ende ist ein absoluter Cliffhanger. Ich war traurig und fassungslos, als ich die letzten Sätze las. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Joy weiter geht. Am liebsten hätte ich sofort zum Nachfolgeband gegriffen.

Ich freue mich, wieder eine tolle deutsche Autorin in diesem Jahr entdeckt zu haben. „Dark Canopy“ ist mein erstes Buch von Jennifer Benkau – aber auf keinen Fall das letzte.

„Dark Canopy“ ist der erste von zwei Bänden. Teil 2 „Dark Destiny“ erscheint im März 2013.Von der Autorin gibt es bereits die „Schattendämonen“-Trilogie und „Phoenixfluch“. Weitere Infos zu Jennifer Benkau gibt es auf ihrer Website.

5 Herzen

SaCre