[Rezension] Fragmente – Partials 2 | Dan Wells

 
produkt-8581Titel: Fragmente – Partials 2
Autor: Dan Wells
Seitenzahl: 576 Seiten
Verlag: ivi
ISBN: 978-3-492-70283-6
Veröffentlichung: 10. März 2014
Empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren
Leseprobe

 

Da es sich bei bei diesem Buch um eine Fortsetzung handelt, kann die Rezension Spoiler enthalten.

Zum Inhalt:

Die Stimmung in East Meadow ist zum Zerreißen gespannt: Den Wissenschaftlern ist es bislang nicht gelungen, das von Kira vor zwei Monaten entdeckte Heilmittel zu synthetisieren. So sterben die neugeborenen Babys auch weiterhin innerhalb weniger Tage an dem RM-Virus. Zudem droht der Gemeinschaft der Überlebenden erneut Gefahr durch die Partials.
Währenddessen macht sich Kira Walker – nach dem mysteriösen Bild mit der merkwürdigen Botschaft „Finde den Trust!“ am Ende des ersten Teils – auf den Weg, um Nachforschungen hinsichtlich ihrer eigenen Herkunft und des Trusts anzustellen. In Manhattan macht sie in einer ParaGen-Niederlassung Entdeckungen, die schon bald dazu führen, dass sie ein unvorhergesehenes Bündnis eingehen muss.
Doch Kira gibt nicht auf. Sie will die Menschheit und auch die Partials retten…

Partials2_Artikelbild

Meine Meinung:

Da ist er nun – der zweite Teil der „Partials“-Trilogie. Und was soll ich sagen? Es geht ähnlich zu wie in Teil 1 – und doch auch ganz anders…

Es liegt nicht viel Zeit zwischen dem Ende von „Aufbruch“ und dem Beginn von „Fragmente“ und als erstes erfährt man, was passiert, wenn bei einem Partial das Verfallsdatum abgelaufen ist, er also stirbt. Bei dem hochrangigen Lieutenant Colonel Richard Cornwell ist genau dies der Fall. Und wie er stirbt, ist wirklich alles andere als schön… Danach geht es mit Kira weiter. Sie ist mittlerweile in Manhattan angekommen, um in einer ParaGen-Niederlassung nach weiteren Informationen über ihre Herkunft zu suchen. Doch damit, das merkt sie recht schnell, ist es nicht getan. Es tauchen neue Fragen auf, die nach Antworten verlangen. Wie es in East Meadow weitergeht, erfährt man durch Marcus und Haru.

„Ihre Fragen waren immer noch nicht beantwortet: Was war der Trust? Inwiefern standen die Partials mit RM in Verbindung? Wer war sie, und in welchem Plan spielte sie eine Rolle? Die Antworten entschieden möglicherweise über Rettung und Vernichtung der ganzen Menschheit.“ (Seite 108/109)

Die verschiedenen Erzählstränge ergeben, nach einem recht gemächlichen Start, mit der Zeit eine spannende und nicht zwangsläufig vorhersehbare Geschichte. War ein Teil der ungeklärten Fragen geklärt, tauchten auch schon wieder neue auf. Der medizinische Part, mit dem ich in Teil 1 so meine Schwierigkeiten hatte, fällt in „Fragmente“ deutlich geringer aus – denn das Heilmittel ist grundsätzlich ja schon mal gefunden. Die Frage ist bloß, wie man nun alle Neugeborenen damit retten kann. Völlig problemfrei kam ich aber leider dennoch nicht durch das Buch.

Dan Wells hat sich im zweiten Teil der Trilogie viel Zeit genommen, um stellenweise recht weit auszuholen und vieles ziemlich detailliert zu beschreiben. So ergibt sich zwar eine absolut einnehmende und intensive Atmosphäre – gerade dann, wenn Kira alleine unterwegs ist – die man als Leser auch deutlich spüren kann, doch leider wirkt das Gelesene so manchmal ein wenig zäh und ab und auch langweiliger als der Rest der Geschichte. Zudem hatte ich ein, zwei Mal auch das Gefühl, dass etwas aufgedeckt wurde, ohne im Endeffekt wirklich aufgedeckt zu sein.

„Um wie viel leichter wäre die Welt zu retten, wenn die Leute, die wir retten wollen, sich nicht gegenseitig an die Gurgel gingen!“ (Seite 204)

Dennoch ist es die ganze Zeit über spannend, die Geschehnisse und Entwicklungen zu verfolgen, die dadurch entstehen, dass die neugeborenen Babys, abgesehen von Madisons Tochter Arwen, immer noch nicht überleben können, eine Partial-Ärztin mit allen Mitteln versucht, das Verfallsdatum der Partials zu entschlüsseln und Kira mehr über ihre eigene Herkunft erfahren will und sich ihre Suche nach Antworten alles andere als einfach gestaltet – auch wenn die dabei Hilfe von zwei Partials hat.

Besonders gut gefallen hat mir, wie sich der Autor mit Themen wie Moral, Ethik etc. auseinandersetzt, und wie seine Geschichte dadurch zum Nach- und Umdenken anregt – sowohl bei den Protagonisten als auch bei mir als Leserin. Im Laufe der Zeit erweiterten sich meine Gedanken und Meinungen zu den Menschen und den Partials. Und so er ging es auch Kira und den anderen. Dan Wells hat sich mal wieder nicht gescheut, seine Protagonisten einige Konflikte und Meinungsverschiedenheiten austragen zu lassen.

„New York war still und verlassen, aber die Pflanzen erweckten immerhin einen Anschein von Lebendigkeit. Die verfallenen Städte dieser Region waren tot und kahl, angegriffen von Wind und Wetter. Es waren untergehende Monumente in einer konturlosen weiten Ebene.“ (Seite 256)

Das Ende ist mal wieder ein fieser Cliffhanger. Ein paar (teils auch böse) Vorahnungen spuken seit der letzten Seite des Buches in meinem Kopf rum, und ich freue mich auf den dritten und letzten Teil.

Wer den ersten Teil „Aufbruch“ gelesen hat, muss einfach zu der Fortsetzung „Fragmente“ greifen. Man erfährt so einiges und es tauchen genug weitere Fragen auf, die auf einen gelungenen Abschluss der „Partials“-Trilogie hoffen lassen. Die kleinen Unterhaltungseinbrüche haben mich zwar ein wenig gestört, haben aber nicht allzu viel Einfluss auf meine abschließende Meinung.

4SaFi

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Die PARTIALS-Trilogie:

1. “Aufbruch – Partials 1” (12.03.13) || “Partials”
2. “Fragmente – Partials 2” (10.03.14) || “Fragments”
3. ??? || “Ruins”
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


[Rezension] Aufbruch – Partials 1 | Dan Wells

91e1afc24eTitel: Aufbruch – Partials I
Autor: Dan Wells
Seitenzahl: 512 Seiten
Verlag: ivi
ISBN: 978-3-492-70277-5
Veröffentlichung: 12. März 2013
Empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren
Leseprobe

Zum Inhalt:

Vor vielen Jahren wurden die Partials von den Menschen geschaffen, um für sie im Isolationskrieg zu kämpfen. Die künstlichen Soldaten haben den Krieg für die Menschen gewonnen und wandten sich dann gegen ihre Schöpfer, indem sie das RM-Virus freigesetzt haben. So leben im Jahr 2076 leben nur noch knapp 0,004% der einstigen Erdbevölkerung – der Großteil der Menschheit, fiel dem Virus zum Opfer. Die wenigen Überlebenden zogen sich nach Long Island zurück und haben sich dort ein neues Leben aufgebaut. Und obwohl seit elf Jahren kein Partial mehr gesehen wurde, lauert noch immer die Gefahr. Denn seit dem Zusammenbruch hat kein Neugeborenes überlebt – im Schnitt werden die Babys nur noch sechsundfünfzig Stunden alt, bevor sie an dem Virus sterben. Der jüngste Mensch wird in wenigen Tagen 14 Jahre alt.
Die 16jährige Kira Walker arbeitet auf der Säuglingsstation des Krankenhauses und sah dort in drei Wochen zehn Babys sterben. Sie kann und will nicht glauben, dass sie zwar alles über den Tod der Neugeborenen wissen, aber nicht, wie man den Tod verhindern kann. Und als dann auch noch ihre Adoptivschwester Madison schwanger wird, steht Kiras Entschluss fest. Um das Überleben der Menschheit zu sichern, muss sie einen Partial finden und ihn untersuchen…

Partials1_Artikelbild

Meine Meinung:

Da in Kürze Teil 2 der Partials-Trilogie erscheint, dachte ich mir, dass es endlich mal an der Zeit ist, mit der Reihe zu starten. Gesagt, getan. :-)

Ich schlug das Buch auf und war ihm direkt verfallen. Die ersten Worte haben mich gepackt und eine Art Beklemmung in mir ausgelöst und wirkten durch und durch angsteinflößend.

„Das neugeborene Mädchen 485GA18M starb am 30. Juni 2076 um 6.07 Uhr morgens. Es war drei Tage alt. Seit dem Zusammenbruch betrug die durchschnittliche Lebenserwartung eines menschlichen Säuglings sechsundfünfzig Stunden.
Man gab ihnen nicht einmal mehr Namen.“ (Seite 9)

Auf diesen ersten verstörenden Moment folgten noch weitere. Dan Wells hat eine Welt geschaffen, die auf den ersten Blick brutal wirkt und auf den zweiten auch ist. Seine Ideen hat er logisch und konsequent umgesetzt. Brutal wirkt dabei vor allem das so genannte „Zukunftsgesetz“, das den überlebenden und immunen Frauen vorschreibt, ab welchem Alter sie so oft wie möglich schwanger werden müssen. Und als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, wird aktuell im Senat auch noch überlegt, ob man das Alter auf 16 Jahre senken soll, nachdem es kurz zuvor auf 18 Jahre gesenkt wurde.

Kira ist eine tolle Protagonistin. Sie will nicht hinnehmen, dass es keine andere Möglichkeit gibt, als den Babys beim Sterben zuzusehen. Im Laufe des Buches wird immer wieder thematisiert, ob es das wert ist: Sein eigenes Leben zu riskieren, um andere zu retten, statt sich mit den Gegebenheiten abzufinden und das Beste daraus zu machen. Die entstehenden Konflikte zwischen Kira, ihren Freunden und vor allem ihrem Freund Marcus hat Dan Wells nachvollziehbar zu Papier gebracht. Als Leser lernt man so beiden Seiten der Medaille kennen und kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen.

„Ein menschliches Gesicht. Ein menschlicher Mund und eine entsprechende Nase. Die Lider verbargen menschliche Augen. Ein gut aussehender junger Mann mit kurzem braunem Haar, auf dem Kinn zeichnete sich ein frischer Bluterguss ab. Der größte Feind, der die Menschheit je bedroht hatte, das böse Ungeheuer, das den Weltuntergang ausgelöst hatte.
Er war höchstens neunzehn Jahre alt.“ (Seite 190)

Das Buch ist in drei Teile untergliedert. Und auch, wenn sie jeweils einen leicht veränderten Schwerpunkt haben, sind sie alle spannend. Und auch überraschend. Nie hätte ich damit gerechnet, dass das passiert, was passiert. Vor dem Lesen hatte ich so die eine oder andere Vermutung. Doch das Gelesene hat diese weit übertroffen. Die Geschichte geht ab einem bestimmten Zeitpunkt in eine völlig unvorhersehbare Richtung und wirft viele Fragen auf. Und das nicht nur in Bezug auf die Menschen.

Bei aller Begeisterung, die ich für diesen Trilogie-Auftakt habe, empfand ich ein paar Punkte auch als störend. Das ganze „Medizin-Fach-Geschwafel“ war mir manchmal zu viel. So oft ich die Zeilen auch gelesen habe, in denen Kira über das RM-Virus, seine Formen und dergleichen spricht, verstehen konnte ich nicht alles. Außerdem hatte ich auch das Gefühl, dass ich während des Lesens insgesamt zu wenige Antworten auf zu viele Fragen bekommen habe. Für den ersten Teil einer Reihe ist es zwar wünschenswert, wenn man nicht alles direkt erfährt, doch ich hätte mir schon ein wenig mehr Infos zu dem immer wieder erwähnten Zusammenbruch gewünscht. Und auch was es mit dem Isolationskrieg auf sich hat, für den die Partials erschaffen wurden, erfährt man leider nicht viel, eigentlich sogar nichts. Vielleicht ist es ja nicht besonders wichtig für die Geschichte. Ein paar Sätze und Erklärungen dazu hätte ich aber dennoch gut gefunden.

„Noch einmal rief sie das Bild des Virus auf, den gelbgefärbten Klecks, der im Blut lebte. Du siehst aus wie ein Luftballon, dachte sie. Aber du hast neunundneunzig Komma neun neun sechs Prozent der Menschheit ausgelöscht.“ (Seite 237)

Dies sind aber nur ein, zwei kleine Kritikpunkte und fallen nicht so schwer ins Gewicht. Dafür fand ich den Auftakt dann doch zu gut und natürlich werde ich auch Teil 2 der Trilogie lesen. Es bleibt mir auch gar nicht anderes übrig: der letzte Satz war einfach zu sehr Cliffhanger.

Mit „Aufbruch“ hat Dan Wells einen im Großen und Ganzen gelungenen Start der Partials-Trilogie vorgelegt. Ein paar kleine Schwächen trüben meine Lesefreude zwar ein wenig, aber mit seiner Grundidee konnte der Autor mich überzeugen. Daher bin ich gespannt, wie es schon bald weitergehen wird.

4SaFi

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Die PARTIALS-Trilogie:

1. “Aufbruch: Partials 1” (12.03.13) || “Partials”
2. “Fragmente: Partials 2” (10.03.14) || “Fragments”
3. ??? || “Ruins”
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••


Wir freuen uns auf … Neuerscheinungen März 2014

Neuer Monat, neue Wunschbücher. Und wie viele es sind! Es ist eine wahre Wunschlistenexplosion!

Wir haben unseren Neuerscheinungspost etwas geändert. Durch klicken aufs Cover gelangt ihr zur Buchseite des Verlages. Wir hoffen, dass euch diese neue Übersicht so gefällt – ihr dürft uns gerne euer Feedback dazu geben. :)

Eure Bookwives – Sabrina & Sabrina ♥

most wanted_sacre….   …..    ………….. u1_978-3-596-85650-3Im Eifer des Gefuehls von Sarra Manning7025

Ein neues Buch von John Boyne! *habenmuss* Bisher konnte er mich mit „Der Junge mit dem Herz aus Holz“ und „Die unglaubliche Abenteuer des Barnaby Brocket“ mehr als begeistern. Natürlich muss sein neues Werk aus dem Fischer Verlag „So fern wie nah“ auch unverzüglich den Weg in meine Leselotte finden.
Von Sarra Manning habe ich „Was sich küsst, das liebt sich“ gelesen. Deutscher Titel und das Cover haben mich abgeschreckt. Die Geschichte um Neve hat mir aber richtig gut gefallen. So freue ich mich, dass mit „Im Eifer des Gefühls“ die deutsche Erstveröffentlichung zu „Unsticky“ erscheint (auch hier finde ich den deutschen Titel und das Cover wieder.. abschreckend! Sorry, wenn ich das so sage.). Ich habe mal wieder richtig Lust auf gute Chicklit Unterhaltung.
Mit Spannung erwarte ich auch den neuen Jugendthriller „Singe, fliege, Vöglein, stirb“ von Janet Clark. „Rachekind“ und „Sei lieb und büße“ konnten bei mir voll punkten. Ich freue mich wieder auf spannende Lesestunden!

 ………….Die Bestimmung - Letzte Entscheidung von Veronica RothVerliebt in Hollyhill von Alexandra PilzDer Weg der gefallenen Sterne von Caragh M OBrien6961

Der Abschluss der „Divergent“ Trilogie wird wohl von vielen sehnsüchtig erwartet! „Die Bestimmung“ hat mich begeistert, Teil 2 hat mich auf eine Achterbahnfahrt geschickt. Was macht die Autorin wohl im letzten Band „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ mit mir?
Verliebt in Hollyhill“ ist die Fortsetzung zu „Zurück nach Hollyhill“ – letzteres subt bei mir noch, ist aber in den nächsten Tagen dran. Aufgrund der durchweg positiven Meinungen bin ich guter Dinge, dass mir die Geschichte gefallen wird und ich so auch am zweiten Teil Interesse haben werde. :)
Die Birthmarked-Trilogie endet mit „Der Weg der gefallenen Sterne“ – hier geht es um die Taschenbuch Ausgabe. Die beiden ersten Bände „Die Stadt der verschwundenen Kinder“ und „Das Land der verlorenen Träume“ haben mich überzeugt. Ich bin nun sehr auf die große Auflösung gespannt.
Soul Beach – Frostiges Paradies“ bekam von mir zwar etwas Kritik, konnte mich aber trotzdem überzeugen. Beim zweiten Band „Soul Beach – Schwarzer Sand“ sticht das Cover wieder genauso ins Auge, wie beim Trilogieauftakt. most wanted_safi…………………………………csm_9783548286099_cover_f2fd276d6aFreitags in der Faulen Kobra von Stefan Nink

Was soll ich sagen? Das Cover von „Winter People – Wer die Toten weckt“ sieht richtig toll aus und passt perfekt zum Klappentext, der sehr vielversprechend klingt, wie ich finde. :) Und Geister in einem Thriller hatte ich auch noch nicht, wenn ich mich richtig erinnere…
Siebeneisen ist zurück – wurde auch Zeit. :) „Donnerstags im Fetten Hecht“ – den Debütroman von Stefan Nink – fand ich einfach toll. Witzig, spannend und informativ. (Meine Rezi dazu findet ihr hier.) Ich werde mir also nicht entgehen lassen, wenn sich Siebeneisen in „Freitags in der Faulen Kobra“ auf die Suche nach einer Ganesha-Statue macht, während ihn seine Freunde vom Teehaus »Zur Faulen Kobra« aus unterstützen.

……….       …………. .Wenn ihr uns findet von Emily Murdoch9783551582928produkt-8581

Nach der Leseprobe von „Wenn ihr uns findet“ hätte ich am liebsten direkt weiter gelesen. Ich brenne förmlich darauf, zu erfahren, wie es mit den Schwestern Carey und Jenessa weiter gehen wird…
Schon wieder Geister. Diesmal aber in einem Jugendbuch – dem neuen von Kai Meyer. Mein erstes Buch des Autors war „Asche und Phönix“ (hier geht es zur Rezi) und es hat mir richtig gut gefallen. Nun bin ich auf „Phantasmen“ gespannt.
Ich weiß gar nicht warum, aber bislang ist die Partials-Trilogie von Dan Wells komplett an mir vorbei gegangen. Ändert sich aber die Tage, wenn Teil 1 „Aufbruch“ bei mir einzieht. Und im Anschluss daran, da bin ich mir ziemlich sicher, wird direkt „Fragmente – Partials 2“ gelesen.

Und das Buch/die Bücher, die uns beide interessieren, zeigen wir euch in Zukunft wie folgt:

…………………….most wanted_sacremost wanted_safiu1_978-3-8414-2219-4SaCre: Sybille Bachar vom Fischer Verlag hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Nach dem Lesen der Inhaltsangabe war mir klar, dass die Geschichte von David Levithan für mich interessant sein könnte.
SaFi: Im Prinzip kann ich nichts anderes schreiben als SaCre. Außer vielleicht noch, dass ich das Cover sehr interessant finde…

Außerdem freuen wir uns noch auf:

……….. Strawberry Summer von Joanna Philbin Crusher - Traue niemandem von Niall Leonard HALF BAD Das Dunkle in mir von Sally Green 9783839001592

……….. 41JYATjxnWL 7043 7018 6978

…………produkt-9886 Mehr als das von Patrick Ness Ich kann dich sehen von Jaye Ford Extence_GDas_unerhoerte_Leben_des_Alex_144366