{Rezension} Der Weg der gefallenen Sterne (Birthmarked #3) | Caragh O’Brien

Der Weg der gefallenen Sterne von Caragh M OBrien

Autor: Caragh O’Brien
Titel: Der Weg der gefallenen Sterne (OT: Promised)
Seitenzahl: 352
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-53454-4
Veröffentlichung: 10. März 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

Gaia macht sich mit einem Trupp Bewohner aus Sylum auf den Weg zur Enklave. Dabei sind unter anderem Leon, die Chardo-Brüder Peter und Will, sowie ein Haufen Krims und einige Einwohner, die sich ihrem Vorhaben angeschlossen haben. Sie wollen gerne „New Sylum“ in der Nähe von Wharfton und der Enklave gründen, und dort auch Zugang zu lebensnotwendigen Dingen wie Wasser haben. Doch recht schnell müssen Gaia und ihre Begleiter erkennen, dass sich viel in der Enklave geändert hat. Und auch wenn sie frische DNA bringen – sie werden nicht unbedingt mit offenen Armen empfangen…

„Gaia ließ den Blick über die Mauer und die winzigen Schatten der Wachen darauf schweifen, und ihr Puls beschleunigte sich. Die Enklave war bereit – und sie war bewaffnet.“ (Seite 56)

Der dritte Teil beginnt eine gewisse Zeit nach dem Ende des 2. Bandes. Zusammen mit Gaia, der Matrarch von Sylum, zog ich als Leserin mit ihrer Gruppe quer durch das Ödland, auf dem beschwerlichen Weg Richtung Enklave, um dort Hilfe zu erhalten. Im ganzen letzten Jahr ist in Sylum kein einziges Mädchen geboren worden.
Gaia hat sich zur unerschrockenen Anführerin des Klans entwickelt. Den Mut braucht sie allerdings auch, um dem Protektor gegenüber zu treten. Doch schnell muss sie erkennen, dass sich hier einiges geändert hat und ihr ihre Grenzen aufgezeigt werden. Der Protektor versteht es, ihr Angst einzuflößen. Und Gaia wehrt sich mit aller Macht. Dabei muss sie aber auch an die denken, für die sie die Verantwortung trägt. Und das fällt ihr nicht immer leicht. Schließlich kommt es irgendwann so weit, dass sie ihre geplante Zukunft aufgeben muss, um Leon zu retten.
Mit ihren Taten und Gedanken war ich nicht zu 100% einverstanden. Sie begann, an Leon zu zweifeln – glaubte eher dem Protektor, der sagte, Leon wäre ein Lügner. Spätestens da hatte sie mich als Freundin und Fürsprecherin zur Hälfte verloren. Immerhin war sie diejenige, die Leon zu den meisten seiner Taten angestachelt hat.
Ihr Gefühlsleben war teilweise so verwirrend, wie im zweiten Teil. Peter hat immer noch Gefühle für Gaia; diese zeigte er auch teilweise relativ offen. Ihr fiel es schwer, damit umzugehen. Schließlich gehörte ihr Herz Leon, mit dem sie sich eine Zukunft vorstellte. Doch tief in ihr hatte auch Peter seinen Platz. Dies führte weiterhin dazu, dass Leon Eifersucht verspürte. Doch Gaia zuliebe stellte er seinen Stolz zurück und stärkte ihr voll und ganz den Rücken. Schließlich hatten sie alle ein Ziel: New Sylum vor den Mauern der Enklave zu errichten, um hier ein besseres Leben führen zu können.

„Sie musste einen Schritt auf ihn zu machen, um es zu nehmen, und da stellte sie fest, dass sie zitterte, solche Angst hatte sie vor ihm. Das Zwischenspiel in Zelle V hatte sie all ihrer Reserven beraubt, und nun war binnen Minuten von der Matrarch New Sylums nicht mehr als ein verängstigtes Mädchen geblieben.“ (Seite 94)

Der Plot hat wieder spannende Wendungen. Die Grausamkeit und die kranken Ideen des Protektors konnten mich überraschen. Doch wenn man die zentralen Themen dieses Buches, wie zum Beispiel Geburtenkontrolle, mal ins wahre Leben transportiert, kommt man ganz schön ins Grübeln.
Das Setting ist durchgängig toll. Auch in diesem Buch befindet sich zu Anfang eine Landkarte. So lassen sich die Orte und Wege besser lokalisieren und vor dem geistigen Auge sehr gut visualisieren. Der Weltentwurf der Autorin konnte mich von Beginn an überzeugen.

Der Verlauf der Geschichte, die Dinge die passiert sind, erschienen mir alle logisch und führten auch zu einem stimmigen und guten Abschluss der Geschichte. Allerdings muss ich sagen, dass mir das Atemlose und der „Wow“ Effekt, die mich im ersten Teil gepackt hatten, auch hier wieder gefehlt haben. Trotzdem konnte das Buch mich überzeugen, Die Birthmarked-Trilogie kann ich allen Dystopie-Fans empfehlen, die Interesse an einer Geschichte mit einem spannenden Weltentwurf und Nähe zur Realität haben.

„Sie schaute hinüber zu den vielen Menschen, die geduldig anstanden, um ihre DNS registrieren zu lassen, und ihr wurde beinahe schlecht bei dem Anblick. Die bunten Eisbällchen waren der reine Hohn.“ (Seite 181)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo:
1. Birthmarked // Die Stadt der verschwundenen Kinder
2. Prized // Das Land der verlorenen Träume
3. Promised // Der Weg der gefallenen Sterne
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

4

SaCre


Wir freuen uns auf … Neuerscheinungen März 2014

Neuer Monat, neue Wunschbücher. Und wie viele es sind! Es ist eine wahre Wunschlistenexplosion!

Wir haben unseren Neuerscheinungspost etwas geändert. Durch klicken aufs Cover gelangt ihr zur Buchseite des Verlages. Wir hoffen, dass euch diese neue Übersicht so gefällt – ihr dürft uns gerne euer Feedback dazu geben. :)

Eure Bookwives – Sabrina & Sabrina ♥

most wanted_sacre….   …..    ………….. u1_978-3-596-85650-3Im Eifer des Gefuehls von Sarra Manning7025

Ein neues Buch von John Boyne! *habenmuss* Bisher konnte er mich mit „Der Junge mit dem Herz aus Holz“ und „Die unglaubliche Abenteuer des Barnaby Brocket“ mehr als begeistern. Natürlich muss sein neues Werk aus dem Fischer Verlag „So fern wie nah“ auch unverzüglich den Weg in meine Leselotte finden.
Von Sarra Manning habe ich „Was sich küsst, das liebt sich“ gelesen. Deutscher Titel und das Cover haben mich abgeschreckt. Die Geschichte um Neve hat mir aber richtig gut gefallen. So freue ich mich, dass mit „Im Eifer des Gefühls“ die deutsche Erstveröffentlichung zu „Unsticky“ erscheint (auch hier finde ich den deutschen Titel und das Cover wieder.. abschreckend! Sorry, wenn ich das so sage.). Ich habe mal wieder richtig Lust auf gute Chicklit Unterhaltung.
Mit Spannung erwarte ich auch den neuen Jugendthriller „Singe, fliege, Vöglein, stirb“ von Janet Clark. „Rachekind“ und „Sei lieb und büße“ konnten bei mir voll punkten. Ich freue mich wieder auf spannende Lesestunden!

 ………….Die Bestimmung - Letzte Entscheidung von Veronica RothVerliebt in Hollyhill von Alexandra PilzDer Weg der gefallenen Sterne von Caragh M OBrien6961

Der Abschluss der „Divergent“ Trilogie wird wohl von vielen sehnsüchtig erwartet! „Die Bestimmung“ hat mich begeistert, Teil 2 hat mich auf eine Achterbahnfahrt geschickt. Was macht die Autorin wohl im letzten Band „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ mit mir?
Verliebt in Hollyhill“ ist die Fortsetzung zu „Zurück nach Hollyhill“ – letzteres subt bei mir noch, ist aber in den nächsten Tagen dran. Aufgrund der durchweg positiven Meinungen bin ich guter Dinge, dass mir die Geschichte gefallen wird und ich so auch am zweiten Teil Interesse haben werde. :)
Die Birthmarked-Trilogie endet mit „Der Weg der gefallenen Sterne“ – hier geht es um die Taschenbuch Ausgabe. Die beiden ersten Bände „Die Stadt der verschwundenen Kinder“ und „Das Land der verlorenen Träume“ haben mich überzeugt. Ich bin nun sehr auf die große Auflösung gespannt.
Soul Beach – Frostiges Paradies“ bekam von mir zwar etwas Kritik, konnte mich aber trotzdem überzeugen. Beim zweiten Band „Soul Beach – Schwarzer Sand“ sticht das Cover wieder genauso ins Auge, wie beim Trilogieauftakt. most wanted_safi…………………………………csm_9783548286099_cover_f2fd276d6aFreitags in der Faulen Kobra von Stefan Nink

Was soll ich sagen? Das Cover von „Winter People – Wer die Toten weckt“ sieht richtig toll aus und passt perfekt zum Klappentext, der sehr vielversprechend klingt, wie ich finde. :) Und Geister in einem Thriller hatte ich auch noch nicht, wenn ich mich richtig erinnere…
Siebeneisen ist zurück – wurde auch Zeit. :) „Donnerstags im Fetten Hecht“ – den Debütroman von Stefan Nink – fand ich einfach toll. Witzig, spannend und informativ. (Meine Rezi dazu findet ihr hier.) Ich werde mir also nicht entgehen lassen, wenn sich Siebeneisen in „Freitags in der Faulen Kobra“ auf die Suche nach einer Ganesha-Statue macht, während ihn seine Freunde vom Teehaus »Zur Faulen Kobra« aus unterstützen.

……….       …………. .Wenn ihr uns findet von Emily Murdoch9783551582928produkt-8581

Nach der Leseprobe von „Wenn ihr uns findet“ hätte ich am liebsten direkt weiter gelesen. Ich brenne förmlich darauf, zu erfahren, wie es mit den Schwestern Carey und Jenessa weiter gehen wird…
Schon wieder Geister. Diesmal aber in einem Jugendbuch – dem neuen von Kai Meyer. Mein erstes Buch des Autors war „Asche und Phönix“ (hier geht es zur Rezi) und es hat mir richtig gut gefallen. Nun bin ich auf „Phantasmen“ gespannt.
Ich weiß gar nicht warum, aber bislang ist die Partials-Trilogie von Dan Wells komplett an mir vorbei gegangen. Ändert sich aber die Tage, wenn Teil 1 „Aufbruch“ bei mir einzieht. Und im Anschluss daran, da bin ich mir ziemlich sicher, wird direkt „Fragmente – Partials 2“ gelesen.

Und das Buch/die Bücher, die uns beide interessieren, zeigen wir euch in Zukunft wie folgt:

…………………….most wanted_sacremost wanted_safiu1_978-3-8414-2219-4SaCre: Sybille Bachar vom Fischer Verlag hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Nach dem Lesen der Inhaltsangabe war mir klar, dass die Geschichte von David Levithan für mich interessant sein könnte.
SaFi: Im Prinzip kann ich nichts anderes schreiben als SaCre. Außer vielleicht noch, dass ich das Cover sehr interessant finde…

Außerdem freuen wir uns noch auf:

……….. Strawberry Summer von Joanna Philbin Crusher - Traue niemandem von Niall Leonard HALF BAD Das Dunkle in mir von Sally Green 9783839001592

……….. 41JYATjxnWL 7043 7018 6978

…………produkt-9886 Mehr als das von Patrick Ness Ich kann dich sehen von Jaye Ford Extence_GDas_unerhoerte_Leben_des_Alex_144366


{Rezension} Das Land der verlorenen Träume (Birthmarked #2) | Caragh O’Brien

artikelbild_prized

Autor: Caragh O’Brien
Titel: Das Land der verlorenen Träume (OT: Prized)
Seitenzahl: 496
ISBN: 978-3-453-31529-7
Veröffenlichung: TB 09. Dezember 2013
Verlag: Heyne
Leseprobe
>>Kaufen<<

Gaia ist mir ihrer kleinen Schwester Maya zusammen auf der Flucht. Beiden geht es immer schlechter, vorallem dem Baby. Schließlich werden beide von einem jungen Mann aufgegriffen und nach Sylum gebracht. Hier herrscht die Matrarch mit strenger Hand. Diesen Posten hatte vor nicht allzu langer Zeit Gaias Oma inne. Sie hofft, hier Antworten auf ihre Fragen zu bekommen. Gleichzeitig ist sie die einzige Hebamme im Dorf. In Sylum herrscht der totale Frauenüberschuss und der Umgang zwischen dem männlichen und weiblichen Geschlecht ist strengstens geregelt. Doch unter der Oberfläche brodelt es…

„Sylum war genauso schlimm wie die Enklave – bloß dass die Frauen hier das Sagen hatten.“ (Seite 33)

Dort wo Teil 1 so spannend aufhörte, ging Band 2 nahtlos weiter.
Zuerst habe ich gedacht, dass es gut ist, dass Gaia und Maya hier hin gebracht wurden. Doch dieser Gedanke hat sich relativ schnell erledigt.
Von Anfang an lässt die Matrarch die junge Hebamme spüren, wer das sagen hat. Und sie macht es Gaia alles andere als leicht. Gaia muss sich beugen und oft gegen ihre Prinzipien handeln. An einer Stelle wirkt sie sogar regelrecht gebrochen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mir ganz schön Sorgen um sie gemacht habe. Umso erleichterter war ich, dass sich meine schlimmsten Befürchtungen nicht ganz bewahrheitet haben und sie mich mit ein paar typischen Aktionen wieder überzeugt hatte.

„Er schenkte ihr einen flüchtigen Blick. >>Schau dich doch an. Du warst Gaia Stone, von außerhalb der Mauer. Du hattest nichts zu verlieren, und nichts und niemand konnte dich aufhalten. Jetzt bist du eine von ihnen.“ (Seite 229)

Peter und Will sind beide im Dorf geachtete junge Männer. Und beide zeigen Interesse an Gaia. Für sie einer äußerst schwierige Situation, die von Leons Erscheinen noch getoppt wird. Zwischen den Herren entsteht ein Kampf um die junge Frau – die mit dieser Situation überfordert ist.  Spannungen sind also vorprogrammiert. Hier hätte ich ihr gerne als Freundin beigestanden und ihr den einen oder anderen Tipp gegeben. :)

„Peonys Gesicht wurde noch ernster. >>Dann sorge dafür, dass sie dich endlich gehen lässt. Klammere dich nicht länger an ein Ideal, dass hier niemals zu erreichen sein wird. Fang wieder an zu leben, Gaia.<<“ (Seite 156)

Der Verlauf der Geschichte hat mir gut gefallen. Es gab für mich die eine oder andere unerwartete Wendung. Gaias Entwicklung war sehr interessant zu beobachten und ich konnte dem gut folgen. Sie hat Gefühle gezeigt, die ich ihr nicht zugetraut hätte. Auch die anderen Personen, die hier eine größere Rolle spielen, passten für mich gut in die Story .
Das Setting konnte mich ebenfalls überzeugen. Sylum ist als Karte im Buch, sodass ich das Dorf sehr detailliert vor Augen hatte.
Sprachlich ist die Fortsetzung dem Buch „Die Stadt der verschwundenen Kinder“ ebenbürtig. Der Schreibstil ist passend, auch die Dialoge sind stimmig und die Geschichte lässt sich flüssig lesen.

„Das Land der verlorenen Träume“ ist eine unterhaltsame und spannende Fortsetzung der Birthmarked-Trilogie, auch wenn Teil 1 mich etwas mehr fesseln konnte. Der Verlauf der Geschichte und die Entwicklung Gaias haben mir gut gefallen. Ich bin neugierig, wie die Reihe im Abschlussband fortgeschrieben wird. „Der Weg der gefallenen Sterne“ erscheint im März 2014 im Heyne Verlag.

„Gaia konnte über diese plötzliche Zurschaustellung von Macht nur staunen. Die Matrarch beeinflusste die Menschen nicht direkt; was sie tat, war viel gewaltiger: Wie ein Blitzableiter bündelte sie das, was bereits in ihnen war, und gab ihm eine Richtung.“ (Seite 216)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo:
1. Birthmarked // Die Stadt der verschwundenen Kinder
2. Prized // Das Land der verlorenen Träume
3. Promised // Der Weg der gefallenen Sterne (VÖ: 10. März 2014)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

4


Die Stadt der verschwundenen Kinder {Rezension}

Caragh O'Brien - Die Stadt der verschwundenen Kinder

Autor: Caragh O’Brien
Titel: Die Stadt der verschwundenen Kinder
Seitenzahl:
 480
ISBN: 978-3-453-53422-3
Verlag:
 Heyne
Veröffentlichung: 11.03.2013 (Taschenbuch)
Leseprobe
Empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren

Zum Inhalt:

„Sie war den Weg im Auftrag ihrer Mutter schon viele Male gegangen, doch bis heute Nacht war er ihr nie wie eine weite Reise vorgekommen. Sie wusste, dem Baby würde es gut gehen. Sie wusste, die Frau würde andere Kinder haben. Vor allem aber wusste sie, das Gesetz verlangte von ihr, dass sie dieses Baby ablieferte, und wenn sie es nicht tat, wäre ihr Leben und das ihrer Mutter verwirkt. Sie wusste das alles, und dennoch wünschte sie, dass es anders wäre, dass sie dieses Kind zurück zu seiner Mutter bringen und ihr sagen könnte: Hier, nimm die kleine Priscilla. Flieh mit ihr ins Ödland und kehre niemals zurück.“ (Seite 15)

Gaia ist 16 Jahre alt und lebt in Wharfton, im 3. westlichen Sektor. Dieser Ort steht streng unter der Bewachung, Kontrolle und Beobachtung der Enklave. Essen, Getränke und Kleidung sind streng rationalisiert. Ihre Mutter Bonnie ist Hebamme. Gaia assistiert ihr und es ist ihre Bestimmung, in Bonnies Fußstapfen zu treten. Die ersten 3 Kinder eines jeden Monats, die von einer Hebamme entbunden werden, müssen innerhalb von 90 Minuten zur Mauer gebracht und den Wächtern und Schwestern der Enklave übergeben werden. Diese Regel ist grausam, und sowohl die Hebammen als auch die Eltern leiden darunter. Und nun möchte die Enklave die Babyquote sogar auf 5 erhöhen.
Als Gaia eines Tages ohne Hilfe einer Frau bei der Geburt beisteht, erfährt sie, dass ihre Eltern von Wächtern der Enklave festgenommen und dort ins Gefängnis gebracht wurden. Sie sollen sogar getötet werden.
Mit Hilfe eines Mannes schmuggelt sie sich verbotenerweise in die Enklave ein – sie möchte ihre Eltern suchen und diese befreien. Doch sie wird von den Wächtern gefangen genommen.
Man bietet ihr an, sie am Leben zu lassen, wenn sie mit den Anführern kooperiert. Sie soll den geheimen Code ihrer Eltern, mit der diese verschlüsselte Botschaften auf ein Band genäht haben, entschlüsseln. Die Enklave erhofft sich, hier Informationen über Gene und die „guten“ Kinder aus ihrem Sektor zu bekommen. Das Band scheint eine Art Geburtenliste zu sein.
Die „Sommersprossen“, die ihre Mutter den Neugeborenen verpasst hat, geben ihr ein weiteres Rätsel auf. Welche Bedeutung haben diese?
Leon ist der Sohn des Protektor und einer ihrer Wächter, gemeinsam mit Seargent Bartlett. Leon macht Andeutungen, dass er ihr bei der Flucht und der Suche nach ihren Eltern helfen möchte. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen?
Schließlich ist es Bartlett, der ihr zur Flucht verhilft, kurz nachdem sie den Geheimcode entschlüsselt hat. Allerdings bittet er sie, seine wahren Eltern herauszufinden, denn auch er ist eins der vorgebrachten Kinder aus Wharfton.
Sie versteckt sich schließlich beim Bäcker Mace und seiner Familie. Kurz danach taucht auch Leon, der von seiner Familie geflüchtet ist, auf. Gemeinsam planen sie nun, Gaias Eltern zu finden und zu befreien.

„Für Gaia hatte ein Unfall gereicht, ihr ein Leben in Armut zu bescheren, außerhalb der Mauer, ohne Bildung, ohne Aussicht auf gutes Essen oder Vergnügungen oder schwärmerische Freundschaften, während die Mädchen ihres Alters, die man vorgebracht hatte, nun in der Enklave waren, wo es grenzenlos Essen, Elektrizität und Bildung für alle gab. Sie trugen wunderschöne Kleider, träumten von reichen Ehemännern, lachten und tanzten.“ (Seite 39/49)

Caragh O'Brien - Die Stadt der verschwundenen Kinder_2

Meine Meinung:

Die Inhaltsangabe und das Cover haben mich wirklich neugierig auf diese Dystopie gemacht. Die ersten Schlagworte, die ich mir dazu während des Lesens aufgeschrieben habe, sind Geburtenkontrolle, Klimawandel, George Orwells „1984“ (Big brother is watching you!) und politische Machtspiele. Schlagworte, die teilweise gerade in der heutigen Zeit aktueller denn je sind.

Die Autorin nimmt uns an die Hand und führt uns durch die dunkle und streng geordnete Welt von Wharfton und der Enklave. Wir erleben, wie Gaia, ihre Familie und Freunde klein gehalten werden und sich den Vorgaben der Enklave ohne Widerworte beugen müssen. Hinter der Mauer wartet eine ganz andere Welt. Hier gibt es fließendes Wasser, genug zu Essen und Kleidung im Überfluss. Keines der Kinder, die als Vorgebrachte in die Enklave gebracht wurden, wollten jemals zurück nach Wharfton. Die Leute in der Enklave scheinen glücklich zu sein. Doch ist das nur Fassade? Und warum brauchen sie eigentlich die Kinder aus Wharfton?
Die Beweggründe, die dahinter stecken, sind teilweise wirklich erschreckend. Und beim Lesen habe ich mich das ein oder andere Mal gefragt, ob, wo und in welchem Rahmen es so etwas wohl heutzutage auf unserer Welt gibt.

„Gaia konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Bastion zwei verschiedene Seiten besaß: das wunderschöne, elegante Heim, das Genevieve und die Kinder bewohnten, und die nüchterne Seite, die sie als Gefangene kennen lernte.In gewisser Weise ist es ein Muster dieser ganzen Gesellschaft, dachte Gaia.“ (Seite 227)

Das Buch hat mich gefesselt und ich habe es kaum aus der Hand gelegt. Ich bin über die Seiten geflogen und habe mit Gaia mitgefiebert. Alles an der Geschichte ist stimmig, kein bisschen langweilig, und bringt einen zum Nachdenken. Zudem geht es hier natürlich auch um erste Gefühle, die Jugendliche erleben.
Das Cover gefällt mir, und auch die Kapitelnamen und -nummerierungen sind schön dargestellt. Vorne im Buch befindet sich ein Plan von Wharfton und der Enklave. Hier sind die wichtigsten Straßen und Gebäude eingezeichnet. So kann man die Wege immer auf der Karte mitverfolgen. Diese Taschenbuch-Version enthält außerdem die Kurzgeschichte „Die Flucht ins Ödland“ – hier erfahren wir, wie es mit einem der männlichen Hauptcharaktere weiter geht.
Eine wirklich tolle Aufmachung des Buches + eine fesselnde Geschichte: für mich eine ganz klare EMPFEHLUNG!

„Gaia schloss die Augen und lehnte den Kopf gegen das kühle Glas. Sie wusste nicht, was sie von Leon halten sollte, aber immer, wenn sie an ihn dachte, spürte sie, wie sich alles in ihr zusammenzog. Sie war nicht nur wütend auf ihn. Sie war auch enttäuscht. Sehr sogar. Es zählte nicht, dass er einfach seine Arbeit tat, wie jeder gute Soldat. Sie hatte gedacht, sie könnte ihm vertrauen. Wie dumm sie gewesen war.“ (Seite 270)

Nun erscheint Band 1 dieser Trilogie in Deutschland erstmals im Taschenbuch. Für das Hardcover war VÖ 24.01.2011. Band 2 „Das Land der verlorenen Träume“ ist seit 20.02.2012 als Hardcover in Deutschland erhältlich. Teil 3 „Der Weg der gefallenen Sterne“ erscheint nun am 01.04.2013 im Heyne Verlag.

Die Original-Titel sind „Birthmarked“, „Prized“ und „Promised“. Für Band 1 finde ich den amerikanischen Titel zumindest passender.

Ein großes DANKE an das Team vom Heyne Verlag, das mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.

„Gaia saß still zwischen den anderen und verarbeitete fieberhaft die neuen Informationen. Die Enklave wollte sie für politische Zwecke missbrauchen. Das war schlimmer, als wenn man sie umbringen wollte. Noch mehr aber sorgte sie sich um die Familien im dritten westlichen Sektor. Sie würden ihre Kinder verlieren.“ (Seite 313)

5 Herzen

SaCre


Neuerscheinungen März 2013 – Wir freuen uns auf…

Der März verspricht, ein ganz ganz toller Lesemonat zu werden. Viele mit Spannung erwartete Neuerscheinungen werden veröffentlicht, einige „ältere“ Bücher erscheinen erstmals im Taschenbuch-Format und einige Reihen werden fortgesetzt.
Hier ein „kleiner“ Überblick auf die Bücher, auf die wir ganz besonders gespannt sind. :)

Im Bereich der Literatur für Jugendliche bzw. junge Erwachsene  wird  es mit „Dark Destiny“ von Jennifer Benkau die Fortsetzung zu „Dark Canopy“ geben.Dark Destiny Das Buch erscheint am 18. März 2013 im Script5 Verlag.
Ebenfalls in dieses Genre fällt das neue Buch von Janet ClarkSei lieb und büße„.Sei lieb und büße Wir denken, dass das wohl ein ganz besonders spannender Jugendthriller wird und sind gespannt, ob Janet uns damit genauso fesseln kann wie mit „Rachekind„.

.

.

..

Zwei Trilogien werden ebenfalls fortgesetzt:
Crossfire.Offenbarungam 11. März erscheint „Crossfire. Offenbarung“ von Sylvia Day. Dies ist Teil 2 der Reihe um Eva und Gideon. Wie wir Teil 1 beurteilten, findet ihr hier >>klick<<.

Wo die Nacht beginntFrisch gelesen und rezensiert von SaCre wurde „Die Seelen der Nacht“ von Deborah Harkness. Hierzu erscheint der Nachfolger „Wo die Nacht beginnt“ am 18. März im Blanvalet Verlag. SaCre ist schon sehr gespannt darauf, hat Band 1 sie doch total begeistert. :)

.

..

.

Erstmals im Taschenbuch wird bei Heyne die Trilogie von Caragh O’Brien erscheinen.Die Stadt der verschwundenen KinderLos geht es am 11. März mit „Die Stadt der verschwundenen Kinder„.

Der NachtwandlerSpannung und Thrill verspricht das neue Werk von Sebastian Fitzek: „Der Nachtwandler“ erscheint bei Droemer Knaur am 14. März als Taschenbuch. Ob er uns damit einen ebensolchen Nervenkitzel geben kann, wie mit seinen vorherigen Werken? Wir hoffen es! :)

.

.

.

.

Der Regen in deinem ZimmerSaFi ist schon mehr als gespannt auf eine Neuerscheinung aus dem Aufbau Verlag:
Der Regen in deinem Zimmer“ von Paola Predicatori erscheint am 6. März und verspricht, für einige unterhaltsame Lesestunden zu sorgen.

.

.

.

.

Ebenfalls mit Begeisterung erwartet wird eine Neuerscheinung aus dem KiWi-Verlag:

Die einen sagen Liebe, die anderen sagen nichts

Die einen sagen Liebe, die anderen sagen nichts“ von Susann Pasztor.

Ihr seht, der Monat März verspricht ganz tolle Unterhaltung! Wir sind gespannt und werden euch berichten – natürlich. :)