Zwei an einem Tag [Rezension]

Autor: David Nicholls
Titel: Zwei an einem Tag
Seitenzahl: 560
ISBN: 978-3036955421
Verlag: Kein & Aber

 

 

Zum Inhalt:

Am 15. Juli 1988 lernen sich Emma und Dexter bei Ihrem College-Abschluss kennen und verbringen die Nacht zusammen. Am nächsten Tag geht jeder der Beiden seinen Weg. Von diesem Tag an werden die nächsten 20 Jahre im Leben der Beiden geschildert – immer am 15. Juli.

In dieser Zeitspanne entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den Beiden. Aber kann daraus auch mehr werden?

Meine Meinung:

Das Buch ist sehr schön geschrieben. Man erfährt nicht nur, was jedes Jahr am 15. Juli im Leben der Beiden passiert, sondern durch die Schilderungen der Protagonisten auch, was sonst noch im Laufe des Jahres so alles passiert ist.

Dexter hat mich teilweise ganz schön auf die Palme gebracht, mit seinem unmöglichen Verhalten. Aber im nächsten Moment tat er mir irgendwie furchtbar leid.

Emma hätte ich am liebsten manchmal geschüttelt und ihr gesagt: Mensch Mädchen, mach die Augen auf!

Dennoch habe ich während des Lesens nie die Hoffnung aufgegeben, dass die beiden endlich merken und zulassen, dass sie für mehr als nur Freundschaft bestimmt sind.

Einer toller Liebesroman, der nicht kitschig ist. Humor ist ein wichtiger Bestandteil. Aber auch Drama und Herzschmerz kommen nicht zu kurz. Taschentücher sollten auf jeden Fall griffbereit neben einem liegen, wenn man dieses Buch liest.

SaFi