{Kurzrezension} trust in me (wait for you #3) | J. Lynn

Trust in me

Autor: J. Lynn (Jennifer L. Armentrout)
Titel: trust in me (OT: trust in me)
Seitenzahl: 304 Seiten
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-30572-3
Veröffentlichung: 14. Juli 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

„Heiliger Dreck, ich war gerade von jemandem gerammt worden, der die Comicfigur Strawberry Shortcake zum Verwechseln ähnlich sah.“ (Seite 8)

Cameron Hamilton ist der Traum vieler Frauen. Entsprechend hat er auch keine Probleme, bei diesen zu punkten. Doch dann lernt er Avery kennen. Sie scheint seinem Charme widerstehen zu können und schon fast immun gegen seine Flirtattacken zu sein. Doch so leicht gibt er nicht auf.

„Niemals vorher in meinem Leben hatte ich so sehr an meiner Attraktivität  gezweifelt wie bei Avery. Sie benahm sich, als sei ein Abend in meiner Gegenwart ungefähr so anstrengend wie zwei Semester hintereinander im Musikkurs. So eingebildet das auch klang, ich wusste, dass ich jederzeit auf den Campus treten und ein Date mit dem ersten, nicht in Beziehung stehenden Mädchen kriegen konnte. Wahrscheinlich sogar mit Mädchen, die eigentlich eine Beziehung hatten. Aber bei Avery fühlte ich mich, als versuchte ich, eine Nonne anzugraben. Und zwar eine wirklich anständige Nonne.“ (Seite 49)

Hach, die ersten beiden Bücher habe ich ja wirklich verschlungen. Und als ich dann endlich wieder mal ein Date mit Cam haben sollte, habe ich mich natürlich durch nichts und niemanden stören lassen. :)

In diesem Buch wird die Geschichte aus Cams Sicht erzählt. Schon aus Averys Sicht hat es mir gut gefallen, wie er sich im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne an ihr ausbeißt. Und auch aus seiner Sicht hat mich das amüsiert, aber auch beeindruckt. Beeindruckt, wie hartnäckig er geblieben ist und welche Ideen er entwickelte, um Avery von sich zu überzeugen.

Natürlich kommen auch alle anderen liebgewonnenen Charaktere in der Geschichte vor: Theresa, Cams kleine Schwester. Sein Freund Jase, der genauso interessant wie Cam ist. Natürlich auch Ollie, der feierwütige Mitbewohner.

Der Schreibstil von J. Lynn ist einfach großartig! Sie hat hier schon wieder eine Geschichte zu Papier gebracht, die mich begeistern konnte. Es ist ihr wirklich gut gelungen, die Geschichte des Kennen- und Lieben-Lernens aus der Sicht des männlichen Protagonisten zu erzählen. Dabei kommen mir die Wortwahl und Gedankengänge realistisch vor. Lediglich ab und zu beschreibt sie zu detailverliebt. Zumindest traue ich Männern das nicht so zu. ;)
Den kleinen Punktabzug gibt es von mir, weil die Autokinoszene nicht vorkommt. Wie konnte die Autorin nur ausgerechnet diese Szene rauslassen? *seufz*
Es ist J. Lynn allerdings großartig gelungen, die Geschichte auf mehrere Bücher auszubauen, ohne dass es langweilig und künstlich gestreckt wird.

Die „wait for you“ Reihe ist für mich bis hier hin die schönste Liebesgeschichte des Jahres! Ans Herz legen kann ich es allen Leserinnen, die gerne in realitätsnahen Liebesgeschichten schwelgen, die nicht zu sehr in Kitsch abdriften. Der wunderbare Schreibstil von J. Lynn macht diese Bücher zu etwas ganz Besonderem!

„Je mehr Zeit in ich Averys Nähe verbrachte, desto mehr wollte ich meine Zeit mit ihr verbringen. Dabei taten wir nie etwas anderes als uns unterhalten. Mit einem Mädchen abhängen – einfach chillen ohne irgendetwas Körperliches – war für mich etwas vollkommen Neues.“ (Seite 80)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo: (Reihenfolge in Deutschland anders)
1. Wait for you (1.) // Wait for you
2. Be with me (2.) // Be with me
3. Trust in me (1.5) // Trust in me
4. The proposal (2.5)
5. Stay with me (3.) // Stay with me (VÖ März ’15)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

4,5

SaCre


{Rezension} Furien Trilogie | Elizabeth Miles

Ich konnte die komplette Furien Trilogie hintereinander lesen. Daher gibt es heute eine Rezension der ganzen Reihe.

PicsArt_1407691110691

 

 

 

 

 

 

7377-01_ImHerzendieRache.inddAutor: Elizabeth Miles
Titel: Im Herzen die Rache
Seitenzahl: 384 Seiten
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7377-8
Veröffentlichung: 2013
Leseprobe
>>Kaufen<<

 „Doch alle wussten, dass die Gab-Em-Connection alles zusammenhielt. Irgendwie glichen die beiden einem Feuerwerk: Sie stiegen gemeinsam in die Höhe, bevor Gabby mit einem lauten Wumm! bunt schillernd explodierte und Em den Himmel als funkelnder Goldregen in ein anderes Licht tauchte.“ (Im Herzen die Rache, Seite 16) 

Die Furien Trilogie ist mir zu Beginn hauptsächlich wegen der Cover aufgefallen. Ob der Inhalt dem gerecht wird?

Ascension ist eine Kleinstadt in Maine. Mitten im Winter, der sowohl idyllisch als auch mysteriös ist, kommen drei geheimnisvolle Mädchen in die Stadt. Sie urteilen über die Taten, die von den Bewohnern verübt werden. Und ihre Urteile sind hart, haben tödliche Folgen. Und zuallererst geraten Emily und Chase in ihr Fadenkreuz.
Dabei lief es für Emily zu dem Zeitpunkt ganz gut: Zach schenkt ihr mehr Beachtung. Erwidert er sogar ihre Gefühle? Doch es gibt ein großes Problem: er ist der Freund ihrer besten Freundin Gabby. Das würde mit Sicherheit ihre Freundschaft zerstören.
Chase hat etwas ganz Furchtbares getan. Nicht nur das bereitet ihm Probleme: er ist ein Außenseiter, und hat mit seinen „Freunden“ Probleme. Und auch sein Zuhause ist alles andere als ein behüteter Ort. Wann kommen die Wahrheiten ans Licht?

Der Einstieg in das Buch gelang leicht. Von Anfang an konnte ich die bedrückende Stimmung, die auf Ascension im Winter lastet, spüren, beinahe greifen. Diese düstere Stimmung zieht sich erfolgreich durch die ganze Trilogie. Das hat die Autorin sehr gut gemacht. Direkt hatte ich das Gefühl, dass diese Reihe anders ist. Das „anders“ bezieht sich auf die Art der Autorin, die Geschichte zu erzählen.
Emily und ihre Clique erinnern mich sehr an Gossip Girl, eine Serie, die ich sehr gerne geschaut habe. :) Jeder hat Geheimnisse, und an jeder Ecke lauern neue Intrigen.
Die Geschichte lebt von den Charakteren und der stetig unterschwelligen Spannung, sowie der dichten Atmosphäre. In Ascension habe ich mich, trotz der geheimnisvollen Geschehen, gleich wohlgefühlt.

„>>Reue ist manchmal nicht genug<<, flüsterte sie. Ihr Gesicht war wieder ganz ruhig. Wie ein schwarzer See bei Nacht – in dem alles Mögliche unter der Oberfläche lauerte.“ (Im Herzen die Rache, Seite 284)

Im Herzen der ZornAutor: Elizabeth Miles
Titel: Im Herzen der Zorn
Seitenzahl: 400 Seiten
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7378-5
Veröffentlichung: 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

In Band 2 schickt die Autorin eine neue Protagonistin ins Rennen. Skylar zieht zu ihrer Tante nach Ascension. Auch sie hat Geheimnisse, die möglichst nicht ans Licht kommen sollen. Skylar versucht, in Gabbys und Ems Clique zu kommen. Mit Emily kann sie aber so gar nichts anfangen. Doch Gabby bewundert sie sehr. Sie möchte so sein wie sie, doch gleichzeitig versucht sie auch, ihr den Rang abzulaufen. Unterstützung findet sie bei ihrer neuen Freundin Meg, die wunderschön und gleichzeitig mystisch ist.

Skylar bringt wieder frischen Schwung in die Geschichte. Die Intrigen an der Ascension High gehen weiter, und die Neue mischt ordentlich mit. Sie versucht, einen Keil zwischen Gabby und Em zu treiben. Wird ihr das gelingen?
Die Taten durch die Furien nehmen immer mehr zu. Emily wird gerade zu besessen davon, mehr über diese Wesen heraus zu finden. Unterstützung erhält sie durch Drea, die sie vorher verachtet hat, und die an der Schule ein Außenseiter ist.
JD, der nerdige Nachbar von Em, spukt immer mehr in Emilys Gedanken. Doch leider entfernen sich beide voneinander, da JD ihr gewissen Vorkommnisse einfach nicht vergeben kann. Wer kann es ihm auch verdenken? Ich bestimmt nicht.
Das Mystische nimmt weiter zu und zieht den Leser stark in seinen Bann. Das Ende ist ein fieser Cliffhanger und so…

Im herzen die gierAutor: Elizabeth Miles
Titel: Im Herzen die Gier
Seitenzahl: 352 Seiten
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7379-2
Veröffentlichung: 11. August 2014
>>Kaufen<<

 

… war ich froh, direkt zu Band 3 greifen zu können! Die Geschichte nimmt nun weiter Fahrt auf und wird noch spannender. Emily ist weiter fanatisch darum bemüht, mehr über die Furien herauszufinden, und wie sie sie vernichten kann. Schließlich möchte sie nicht ihr Leben lang an sie gebunden sein.
Die Situation spitzt sich zu, da auch Gabby und Skylar, sowie JD immer mehr in den Sog der Furien geratet. Em möchte sie beschützen, doch weiß nicht wie.

„>>Du spürst es, nicht wahr?<<, flüsterte Ty. >>Das Feuer. Die Kraft. Der Zorn. Aufregend, nicht? Und unheimlich. Unheimlich, wie aus Bösem wieder Böses entsteht.<<“ (Im Herzen die Gier, Seite 216)

Die Geschichte wird von der Autorin Elizabeth Miles konsequent und logisch fortgeschrieben und läuft auf ein aufregendes Finale zu. Die letzten Seiten flogen durch meine Hände und ließen mich atemlos davor sitzen. Ich dachte nur „oh nein“ und „er wird doch nicht“, „wie kann sie nur“… und schüttelte ungläubig den Kopf. Mehr sei dazu nicht verraten. Außer: es war für mich passend – auch wenn es für mich teilweise etwas anders hätte enden können. :)

Die Furien Trilogie kann ich allen empfehlen, die auf einen Fantasy-Thriller mit Gossip Girl Elementen stehen. Eine konstante, unterschwellige Spannung zieht sich durch alle 3 Bände und die Geschichte ist atmosphärisch dicht erzählt. Von jeder Komponente ist hier der richtige Anteil drin, sodass diese Reihe für unterhaltsame Stunden sorgt.

„Schon oft hatte Em sich gefragt, ob das ihre Strafe war, ihr eigenes furchtbares Schicksal: von den Furien in den Wahnsinn getrieben zu werden. Aber inzwischen wusste sie, dass ihre Strafe noch viel schlimmer sein würde.“ (Im Herzen die Gier, Seite 243)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo:
1. Fury // Im Herzen die Rache
2. Envy // Im Herzen die Gier
3. Eternity // Im Herzen der Zorn
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

4,5

SaCre


{Rezension} Stigmata. Nichts bleibt verborgen | Beatrix Gurian

stigmata

Autor: Beatrix Gurian
Titel: Stigmata. Nichts bleibt verborgen
Seitenzahl:  384 Seiten
ISBN: 978-3-401-06999-9
Verlag: Arena
Veröffentlichung: Juni 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

Emmas Leben hat entscheidende Wendungen erfahren. Nicht genug, dass ihre Mutter kürzlich verstarb. Nein, kurz darauf findet sich auch eine Botschaft in ihrem Briefkasten. Darin findet sich ein Bild mit einem Kind darauf. Und dazu der Hinweis, dass ihre Mutter getötet wurde, und sie die Mörder suchen soll.
Emma meldet sich im Transnational Youth Camp an, das auf sie erst mal einen seriösen Eindruck macht. Doch vor Ort stellt sich heraus, dass das Gegenteil der Fall ist. Schnell muss Emma lernen, dass nicht nur in der Vergangenheit ihrer Mutter mysteriöse Dinge geschehen sind, sondern auch das Heute voll davon ist…

„Hier sieht es tatsächlich ein bisschen nach Jugendherberge aus, allerdings nach einer Jugendherberge, die längst geschlossen hätte werden müssen. Stumpfe graue Kacheln bedecken den Boden und die Wände etwa bis auf Schulterhöhe. Darüber wirft die gebissgelbe Wandfarbe Blasen und ist an vielen Stellen abgeblättert. Das Waschbecken zieht sich direkt vor uns quer über de ganzen Raum. In der aufgerauten Mitte hat sich eine rostige Wasserspur eingegraben. Alle fünfzig Zentimeter ist ein Wasserhahn aus blindem Metall angebracht. Als ich einen davon aufdrehe, weil ich mir die Hände mit der Seife waschen will, die am Beckenrand in einer schmierigen Pfütze liegt, tröpfelt nur ein kaltes Rinnsal heraus.“ (Seite 31)

Schon wenn man dieses Buch zum ersten Mal in die Hand nimmt, kann es punkten. Nicht nur der Schutzumschlag ist schön und interessant, sondern auch das Innenleben. Es ist komplett zweifarbig (schwarz und grün) gehalten. Außerdem ist die Geschichte mit Fotografien untermalt. Das ist wirklich hervorragend umgesetzt!

In die Geschichte findet man als Leser schnell hinein. Zuerst habe ich wirklich mit Emma gelitten. Der Tod ihrer Mutter hat ihr natürlich sehr zu schaffen gemacht, und sie hat sich in ihr Schneckenhaus verzogen. Als die anonyme Botschaft sie erreicht, nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf. Schnell macht sie sich auf den Weg zum hochgelobten Camp. Doch schon der Anmarsch ist Abenteuer pur. Ich erhielt eine leise Ahnung von dem, was mir hier als Leser blühen würde – und natürlich auch unserer Protagonistin.

Im Camp trifft sie auf Sophia, Tom und Philipp. Den vier Jugendlichen stehen 3 Betreuer zur Seite: Dr. Becker (Leiter des Hauses), Nicoletta und Sebastian. Direkt wird klar, dass in diesem Camp nichts normal ist. Und ein perfides Psychospielchen reiht sich an das andere. Nicht nur die Teenies sind verwirrt. Ich war es ebenso. Ich wusste nicht mehr, was wahr ist und wem ich was glauben kann.
Die Jugendlichen sind eine total gemischte Gruppe, in der alle Charaktere vertreten sind. Die Zicke, die Ruhige, der Player, der Nette. Sebastian ist zudem ein äußerst attraktiver Mann, der auf die Mädels und Nicoletta ganz schön Eindruck macht.

„Meine Mam war mir immer ausgeglichen vorgekommen, so sanft. Ihr Leben war absolut überschaubar. Durchorganisiert bis zur Langeweile. Aber es wurde immer deutlicher, dass ich sie gar nicht richtig gekannt hatte. Denn ich hatte nicht die leiseste Ahnung, warum oder wovor meine Mutter solche Angst gehabt haben könnte.“ (Seite 122/123)

Das Geschehen aus der Gegenwart wird durch zwei Handlungsstränge immer wieder unterbrochen. Zum einen geht es 6 Wochen in die Vergangenheit, zum Zeitpunkt kurz nach Agnes‘ Tod und den Erhalt des Briefes.
Der zweite Strang geht bis zu Agnes Jugend zurück. Hier erfährt man als Leser erschreckende Dinge, die Emmas Gegenwart in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen.

Die Autorin hat einen richtigen tollen Plot gestrickt. Die Geschichte ist voller unvorhersehbarer Wendungen und Ereignisse. Der schöne Schreibstil lässt sich gut lesen. Das Geschick von Beatrix Gurian, mit ihren Worte Gefühle zu vermitteln, Orte zu beschreiben und Atmosphäre beinahe greifbar zu machen, ist genial! Düster, beklemmend und atmosphärisch verdichtet erzählt sie das Geschehen. Sie hat mir des Öfteren Gänsehaut beschert. Untermalt von den Bildern ist das stimmig und „rund“.

„Stigmata. Nichts bleibt verborgen“ ist ein richtig guter Jugendthriller, der dem Genre gerecht wird, und mit vielen Gänsehautmomenten, sowie mit einer spannenden Handlung begeistert.

„Schräg über mir sehe ich die nackten Menschen, die von hässlichen Teufeln mit langen Gabeln gequält und in den siedenden Kesseln der Hölle gekocht werden.
Wie lächerlich das ist. Als ob die Hölle so wäre.
Die Hölle ist hier.“ (Seite 289)

 

4,5

 

SaCre