[Blogtour] Thema Amoklauf – zu Anna Seidls „Es wird keine Helden geben“

Banner - Es wird keine Helden geben

Die junge deutsche Autorin Anna Seidl beschreibt in ihrem Debütroman „Es wird keine Helden geben“ einen Amoklauf an einer Schule und die daraus resultierenden Folgen für die Überlebenden.

In Zusammenarbeit mit dem Oetinger Verlag, Katja von Ka-Sas Buchfinder und vielen anderen Bloggern wird es in den nächsten Tagen (06.01.14 – 11.01.14) eine Blogtour zu dem Jugendbuch geben. In dieser Zeit stellen wir euch zum einen das Buch näher vor und befassen uns außerdem mit buchbezogenen Themen – z. B. Amoklauf. Freundschaft, Trauer, Liebe und Mobbing.

Heute – am ersten Tag der Blogtour – steht das Thema Amoklauf im Vordergrund. Unser Beitrag beschäftigt sich dabei mit der Definition von Amok/Amoklauf, und wir erinnern an die bisherigen Amokläufe an deutschen und amerikanischen Schulen.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Amok (Definition)

Mit dem Begriff Amok werden Gewalthandlungen bezeichnet, bei denen mehrere Personen durch einen einzelnen, bei der Tat körperlich anwesenden Täter innerhalb eines Tatereignisses getötet werden. Täter, die in solchen Situationen mit Hieb-, Stich- oder Schusswaffen Straftaten begehen, nennt man Amokläufer bzw. Amokschützen oder auch Amokfahrer, falls sie Fahrzeuge als Tötungsmittel einsetzen. (Quelle)

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Amoklauf an einer Schule (Definition)

Der Begriff Amoklauf an einer Schule, fachsprachlich auch School Shooting, bezeichnet einen bewaffneten Angriff mit Tötungsabsicht auf Personen mit Bezug zu einer Schule. Die Tat muss nicht auf ein Schulgebäude beschränkt sein, ausschlaggebend ist die Auswahl der Opfer, noch muss es sich bei den Tatmitteln um Schusswaffen handeln. Am Ende des Amoklaufs kann eine, auch durch Fremdeinwirkung herbeigeführte Selbsttötung des Täters stehen. (Quelle)

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Amokläufe an deutschen Schulen

Zu den heute wohl – im negativen Sinne – bekanntesten Amokläufen an deutschen Schulen zählen die in den Städten Erfurt, Emsdetten und Winnenden.

♦ Am 26. April 2002 erschoss der 19-jährige Robert Steinhäuser am Gutenberg-Gymnasium in Erfurt zwölf Lehrer, eine Sekretärin, zwei Schüler und einen Polizisten bevor er sich selbst tötete. Der Amoklauf von Erfurt gilt als erster durch einen Schüler verübte Amoklauf an einer Schule in Deutschland.

♦ In Emsdetten tötete sich der 18-jährige Bastian B. selbst, nachdem er am 20. November 2006 maskiert die Geschwister-Scholl-Realschule betrat und wahllos auf Menschen schoss und Rauchbomben zündete. Durch die Schüsse wurden 5 Personen verletzt. Weitere 32 Personen mussten behandelt werden.

♦ An der Albertville-Realschule und deren Umgebung in Winnenden tötete der 17-jährige Tim Kretschmer am 11. März 2009 zuerst 15 Menschen und schlussendlich sich selbst, nachdem die Polizei ihn nach seiner Flucht stellen konnte.

♦ Doch auch schon in früheren Jahren gab es in Deutschland Amokläufe an Schulen. So z. B. als Julius Becker am 25. Mai 1871 an einem Saarbrücker Gymnasium auf zwei Mitschüler schoss.

Übersicht

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Amokläufe an amerikanischen Schulen

♦ Am 20. April 1999 verwundeten Eric Harris und Dylan Klebold (18 und 17 Jahre) an der Columbine High School zunächst 24 Personen, töteten anschließend 12 Schüler und einen Lehrer und schlussendlich sich selbst.

♦ Der jüngste und drittschwerste Amoklauf an einer Schule in den USA ereignete sich am 14. Dezember 2012 an Sandy Hook Elementary School in der Kleinstadt Newtown, Connecticut. Der 20-jährige Täter Adam Lanza tötete 20 Kinder im Alter von 6 und 7 Jahren, 6 Angestellte der Schule, seine Mutter und sich selbst.

Übersicht

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Weitere Beiträge zum Thema Amoklauf findet ihr heute u. a. bei Michas Bücherträume, Favolas Lesestoff, Cinema in my head, Friedelchens Bücherstube, Bücherwurm2punkt0 und Zuckerwattewelten!

Zu dem Buch gibt es auch eine Leserunde bei Lovelybooks, für die ihr euch noch bis einschl. 09.01.14 bewerben könnt. »Klick«

Meine Rezension zu „Es wird keine Helden geben“ findet ihr hier.

P.S.: Am 10.01.14 habt ihr die Chance, das Buch zu gewinnen. :)

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

5 Gedanken zu “[Blogtour] Thema Amoklauf – zu Anna Seidls „Es wird keine Helden geben“

  1. karin

    Hallo und guten Tag,

    Danke für Deinen interessanten Bericht.Nun Amokläufe hat es wohl auch schon in früheren Zeiten geben, aber sowas wird halt auch gerne totgeschwiegen…..tabu…
    Genauso wie der Freitod von Schülern….
    LG..Karin…

    Gefällt mir

  2. Pingback: [Bloggeraktion] Keine Helden – oder doch ? | Die Literatouristin

  3. Pingback: [Blogtour] Blogger-Gewinnspiel zu “Es wird keine Helden geben” | Bookwives

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.