Die Seelen der Nacht {Rezension}

Deborah Harkness - Die Seelen der Nacht

Autor: Deborah Harkness
Titel: Die Seelen der Nacht
Seitenzahl:
 832
ISBN: 978-3-442-37719-0
Verlag:
 Blanvalet

Zum Inhalt:

Dr. Diana Bishop ist eine passionierte Historikerin. Und eine Hexe. Auch wenn sie versucht, das zu verdrängen und ihre Kräfte nicht einzusetzen. Doch so ganz gelingt es ihr natürlich nicht. Ihre geordnete Welt gerät völlig aus den Fugen, als sie Matthew Clairmont (einen Professor) kennen lernt.  Beide fühlen sich zu einander hingezogen. Allerdings gibt es da ein großes Problem: er ist ein Vampir. Und es kann nicht gut gehen, wenn eine Hexe und ein Vampir eine Verbindung eingehen. Doch sie versuchen es. Und plötzlich gibt es da mehr Probleme, als der bloße Unterschied zwischen einem Warm- und einem Kaltblut: die Konvention hat es auf sie abgesehen. Mit allen Mitteln versuchen nun Hexen, Vampire und Dämonen, das Paar auseinander zu bringen.
Aber Diana ist eine mächtige Hexe. Mächtiger, als sie weiß. Doch hier taucht das nächste Problem auf: sie ist nicht trainiert und kann daher ihre Fähigkeiten nicht einsetzen. Besser gesagt: sie besitzt Fähigkeiten, von denen sie ihr Leben lang nichts wusste.
Nun ist es an der Zeit, sie in ihren Fähigkeiten zu trainieren, damit sie sich vor Angriffen der anderen Wesen schützen und verteidigen kann. Außerdem muss sie einen Zeitsprung wagen, um das Geheimnis von Ashmole 782 zu entschlüsseln. Schließlich ist diese Schrift der Grund, dass alle auf sie aufmerksam wurden.
Hilfe erhält sie dabei unter anderem von ihren Tanten Sarah & Em, sowie von Matthew’s Familie in Form seiner Mutter Ysabeau und seines Sohnes Marcus.

„Wenn eine Hexe eine andere beobachtet, löst ihr Blick ein Kribbeln aus. Allerdings sind Hexen nicht die einzigen Geschöpfe, die neben den Menschen die Erde bevölkern. Es gibt auch Dämonen – kreative, künstlerische Kreaturen, die stets zwischen Genie und Wahnsinn balancieren. Als >>Rockstars und Serienmörder<< beschrieb meine Tante diese befremdlichen, faszinierenden Wesen. Und es gibt die Vampire, uralt und wunderschön, die sich von Blut ernähren und dich mit ihrem Charme betören, wenn sie dich nicht vorher töten.“ (Seite 32)

Meine Meinung:

„Die Seelen der Nacht“ ist der Auftakt zur Trilogie von Deborah Harkness – nun erstmals im Taschenbuch erschienen.
Zusammen mit Diana wandelte ich durch diese fantastische Welt voller Hexen, Vampire und Dämonen. Das mag für den ein oder anderen Leser aufgrund der Überschwemmung an Vampir-Romanen der letzten Jahre nun nicht so aufregend klingen. Ist es aber! Das Buch ist kein Abklatsch von „Twilight“, „House of Night“ oder Ähnlichem. Bei Weitem nicht.

Es ist eine fantastische Geschichte für Erwachsene, die sich in eine Welt voller Magie entführen lassen wollen. Dabei begegnen dem Leser auch weitere Personen, die in der Geschichte der Menschheit keinesfalls unbekannt sind: Darwin beispielsweise, Shakespeare oder auch die Tempelritter. Bei aller Zauberei geht es hier auch um geschichtliche Hintergründe. Das hat mich zum einen sehr überrascht, zum anderen sehr erfreut. Das macht das Buch zu einer – nennen wir es – „klugen“ Lektüre.

„Weit über tausend Jahre lang hatte Matthew Geheimnisse angesammelt – einige große wie das der Lazarusritter und zahllose kleine wie das seiner Bekanntschaft mit William Harvey und Charles Darwin. Mein Leben wäre wohl zu kurz, um sie alle zu erfahren oder gar zu verstehen.“ (Seite 454)

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar zu lesen. Die Charaktere sind mir alle auf ihre Art und Weise ans Herz gewachsen. Ihre Charakterzüge sind fein ausgearbeitet und als Leser bekommt man einen recht tiefen Blick hinein.
Die Geschichte ist aus Dianas Sicht erzählt. Diana erscheint mir relativ „normal“ (sofern man das in diesem Buch von irgendetwas sagen kann) und handelt so, wie ich es in den jeweiligen Situationen wohl auch tun würde.
Das Ende des Buches ist ein wahrer Cliffhanger. Mein Gedanke war: nein, das Buch kann jetzt hier doch nicht aufhören! Ich muss also unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Das Buch ist von der Aufmachung her mit Sicherheit Geschmackssache. Mir gefällt es. Es passt zu der Geschichte. Ebenfalls gelungen finde ich den Internetauftritt dazu >>klick<<. Hier gibt es jede Menge weitere Infos zur Reihe, der Autorin und der einzelnen Charaktere, die in den Büchern eine Rolle spielen.
Band 2 „Wo die Nacht beginnt“ erscheint am 18. März 2013. Diesen Termin habe ich mir bereits im Kalender eingetragen! :)

„>>Es ist Zeit, dich ins Mysteriöse vorzuwagen, Diana. Magie und Wunder waren von jeher dein Anrecht, und beides wartet auf dich…<<“ (Seite 744)

5 Herzen

SaCre

6 Gedanken zu “Die Seelen der Nacht {Rezension}

  1. Pingback: Jahresrückblick 2013 | Dein Buchjahr in 30 Fragen | Bookwives

  2. Pingback: {Waiting on Wednesday} Das Buch der Nacht | #1 | Bookwives

  3. Pingback: Wir freuen uns auf… Neuerscheinungen März 2015 | Bookwives

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.